FCB Hamburg Daniel Könnecke wird CEO bei der Interpublic-Tochter

Dienstag, 14. April 2015
Daniel Könneke heuert bei FCB in Hamburg an
Daniel Könneke heuert bei FCB in Hamburg an
Foto: Agentur

Die Hamburger Interpublic-Tochter FCB hat einen neuen CEO: Den Posten übernimmt Daniel Könnecke. Der 36-Jährige kommt von der Düsseldorfer Agentur Isobar (ehemals Dentsu McGarry Bowen). Dort hatte er im Februar seinen Posten als Managing Director und Kreativchef aus privaten Gründen niedergelegt. Seinen neuen Job tritt er im Sommer an.
Den CEO-Posten hatte Erika Darmstaedter seit dem Abgang von Standortchefin Penelope Winterhager im Februar 2013 in einer Doppelrolle inne. Darmstaedter bleibt der Agentur auch weiterhin als President erhalten, kümmert sich künftig allerdings verstärkt auf globaler Ebene um den Hauptkunden Beiersdorf. Unterstützt wird sie dabei von dem Kreativchef Constantin Kaloff. Zum Management-Team um Könnecke gehören Executive Creative Director Dirk Haeusermann, Managing Director Janina Levy und Head of Planning Clara Schmidt- von Groeling.

"Als wir beide Daniel begegnet sind, wurde uns schnell klar, dass er der Richtige ist: der beste Partner für unsere Kunden und eine Triebfeder für unser Wachstum. Einen ehemaligen CCO mit einer großen digitalen Erfolgshistorie als CEO unserer Agentur zu gewinnen, kann nur weiter unsere Kreativität fördern", erklärt Carter Murray, weltweiter CEO von FCB. Ausschlaggebend für die Wahl Könneckes sei dessen digitaler Background und sein integriertes Denken gewesen, ergänzt Darmstaedter.

Während seiner rund drei Jahre bei Isobar kümmerte sich Könnecke ganzheitlich um Kunden wie beispielsweise die Friseurmarke Goldwell sowie Toblerone. Zuvor verantwortete das ADC-Mitglied als Kreativdirektor den Aufbau der Serviceplan-Digitaltochter Plan.Net Campaign in Hamburg. Aus dieser Zeit kennt Könnecke auch den FCB-Hauptkunden Beiersdorf. Er war mit dafür verantwortlich, dass die Agentur 2010 den Nivea-Etat gewann.

"Bei unserem ersten Treffen waren Carter, Erika und ich sofort auf einer Wellenlänge. Ihre Pläne für FCB haben mich dann endgültig überzeugt mit an Board zu kommen. Am Ende steht das Ziel für die ganze Agentur moderner, digitaler und innovativer zu werden - ein spannendes neues Umfeld, in dem ich Ideen entwickeln kann, die einen Mehrwert für unsere Kunden schaffen und etwas bewirken", so Könnecke. jm
Meist gelesen
stats