Interpublic Lowe und Mullen werden zusammengelegt / Lowe-Chef Wall geht

Montag, 11. Mai 2015
Alex Leikihk führt die Mullen Lowe Group
Alex Leikihk führt die Mullen Lowe Group
Foto: Mullen

Umbau bei der Agenturgruppe Lowe: Das kleinste der drei internationalen Werbenetworks aus der Interpublic-Gruppe - hinter McCann und FCB - wird mit der US-Agentur Mullen zusammengelegt. Künftig firmiert der Verbund unter dem Namen Mullen Lowe Group. Die Führung übernimmt Mullen-Chef Alex Leikikh. Der bisherige Lowe-CEO Michael Wall verlässt das Unternehmen.
Der Schritt ist als neuerlicher Anlauf zu bewerten, das Lowe-Netzwerk in den USA zu stärken. Zuletzt wollte man in dem weltweit wichtigsten Werbemarkt durch die Zusammenarbeit mit der Agentur Campbell Ewald einen Sprung nach vorn machen. Das hat offenbar nicht so geklappt wie erhofft. Die Konsequenz: Jetzt wird Mullen zur Flaggschiffagentur des Netzwerks in den USA, Campbell Ewald macht als unabhängige Marke unter dem Dach der Gruppe weiter. Die Mullen Lowe Group ist in Boston, Los Angeles und Winston-Salem vertreten. Zudem ist die Eröffnung einer Niederlassung in New York geplant. Neben den USA liegt der Schwerpunkt der neuen Gruppe in Großbritannien. Dort werden unter anderem Lowe Profero und DLKW Teil des Netzwerks. Die Lowe-Agenturen in den meisten anderen Märkten sollen nach und nach auf die neue Marke umgestellt werden. In Deutschland wird es nach Auskunft von Benedikt Holtappels, Co-Chef der Agentur GGH Lowe in Hamburg, vorerst keine Veränderungen geben. mam
Meist gelesen
stats