Interone Frank Wolfram wird neuer CEO / Kreativchef Michael Ohanian geht zu Thjnk

Donnerstag, 30. Juli 2015
Der neue Interone CEO Frank Wolfram (rechts) wird die Agentur zusammen mit Kreativchef Matthias Schäfer (Mitte) und Chief Technology Officer Christo Zonnev führen
Der neue Interone CEO Frank Wolfram (rechts) wird die Agentur zusammen mit Kreativchef Matthias Schäfer (Mitte) und Chief Technology Officer Christo Zonnev führen
Foto: Interone

Bewegung bei der Digitalagentur Interone: Die BBDO-Tochter bekommt spätestens Anfang 2016 einen neuen CEO: Frank Wolfram soll die Führung übernehmen. Er folgt auf Sven Dörrenbächer, der zur neuen Mercedes-Agentur Antoni gewechselt ist. Wolfram kommt von Geometry Global, wo er derzeit noch auf Europaebene als Chief Technology Officer tätig ist

Über seinen bevorstehenden Wechsel sagt der 48-Jährige: "Das ist die Zeit der Digitalagenturen. Interone verfügt über eines der größten Technikteams in der deutschen Agenturbranche und agiert interdisziplinär." Ein offenes Geheimnis ist jedoch, dass das vor zwei Jahren von der WPP-Holding erdachte internationale Modell Geometry Global, also die Fusion der Agenturen G2 (in Deutschland Argonauten G2), Ogilvy Action und JWT Action zu einer neuen Einheit, hierzulande noch nicht ganz so reibungslos funktioniert, wie von den Verantwortlichen erhofft.

Bei Interone soll er die Positionierung der Agentur "Engineering ideas, creating involvement" weiter stärken und eine aktive Rolle im operativen Geschäft spielen. "Frank Wolfram ist jemand, der für die Kunden tief im Business steckt und wirklich weiß, was Digitalisierung bedeutet – und zwar nicht nur auf Podiumsdiskussionen", sagt BBDO-Gruppenchef Frank Lotze.

Auch in der Kreation gibt es Veränderungen, die deutlich überraschender sind als die Tatsache, dass Interone seinen vakanten Chefposten besetzt hat: Chief Creative Officer Michael Ohanian verlässt die Agentur, um im Spätsommer bei Thjnk in Hamburg als Executive Creative Director anzufangen. Ohanian wird das Team um die beiden ECDs Gerrit Zinke und Heiko Freyland sowie Beratungschefin Anke Peters verstärken.
Michael Ohanian (2.v.l.) führt Thjnk Hamburg künftig gemeinsam mit Anke Peters, Gerrit Zinke (2.v.r.) und Heiko Freyland
Michael Ohanian (2.v.l.) führt Thjnk Hamburg künftig gemeinsam mit Anke Peters, Gerrit Zinke (2.v.r.) und Heiko Freyland (Bild: Thjnk)
Der ausgewiesene Automobilexperte wird sich dort vorrangig um den Kunden Audi kümmern. "Audi und Thjnk begeistern mit einzigartigen Ideen – und das in allen Kanälen. Ich freue mich auf das Team und auf weitere kreative Highlights", sagt Ohanian. Das Hamburger Team betreut den internationalen Audi-Etat, während Audi Deutschland weiterhin von dem Berliner Standort der Agenturgruppe verantwortet wird.

Ohanians Nachfolger bei Interone wird der bisherige Digitalchef Matthias Schäfer. Er ist seit 2003 für die Agentur tätig, zunächst als Texter. Später stieg er zum Kreativdirektor und Ende 2009 zum Geschäftsführer auf. Intern und bei den Kunden gilt der 43-Jährige als gut verdrahtet. "Matthias Schäfer prägt seit vielen Jahren das kreative Produkt von Interone. Viele Arbeiten tragen seine Handschrift", sagt Lotze. bu/mam

Alle Details erfahren HORIZONT-Abonnenten in der aktuellen Wochenzeitung, die auch auf  Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

Meist gelesen
stats