Interbrand CEO Justus Schneider ist nicht mehr an Bord

Freitag, 08. Mai 2015
Justus Schneider hat Interbrand schon wieder verlassen
Justus Schneider hat Interbrand schon wieder verlassen
Foto: Agentur
Themenseiten zu diesem Artikel:

Justus Schneider Interbrand Nina Oswald


Die Information findet sich am Ende einer einseitigen Pressemitteilung – und das nur indirekt. Bei der Bekanntgabe der neuen Interbrand-Führung für die Regionen EMEA und Lateinamerika taucht der Name Justus Schneider nicht mehr auf. Auch nicht bei der Aufzählung der Verantwortlichen für Deutschland und die Schweiz.
Ein Blick ins Handelsregister zeigt: Der erst im Mai 2014 zum CEO für Zentral- und Osteuropa sowie zum Geschäftsführer des deutschen Büros berufene Justus Schneider ist bei der Omnicom-Tochter schon nicht mehr in Amt und Würden. Eine Sprecherin der Agentur bestätigt das, will sich aber nicht zu den Hintergründen für das kurze Gastspiel des 57-Jährigen äußern. Nur so viel: Schneider habe Interbrand bereits im Februar verlassen, um sich neuen Herausforderungen zu widmen. CEO von Interbrand in Europa und Lateinamerika ist seit kurzem Gonzalo Brujó. Er wird unterstützt von Strategiechef Manfredi Ricca. Brujó war zuletzt Chairman für Südamerika und die iberische Halbinsel. Ricca steht an der Spitze der Niederlassung in Italien. Die Geschäfte der Markenberatung in Deutschland und der Schweiz verantworten die beiden Managing Directors Nina Oswald und Michel Gabriel zusammen mit Finanzchef Holger Letzel. mam
Meist gelesen
stats