Innocence In Danger Wie Glow Politiker vor den Internet-Gefahren für Kinder warnt

Mittwoch, 05. Juli 2017
Innocence in Danger und Glow wollen auf die Gefahren der Internetnutzung für Kinder aufmerksam machen
Innocence in Danger und Glow wollen auf die Gefahren der Internetnutzung für Kinder aufmerksam machen
© Innocence in Danger

Innocence in Danger und die Berliner Agentur Glow sind für ihre aufmerksamkeitsstarken Aufklärungskampagnen bekannt. Jetzt legt das Kreativduo neue Postkarten-Motive vor, die im Vorfeld der Bundestagswahl für die Gefahren der Internetnutzung von Kindern sensibilisieren sollen.
Laut Angaben der Kinderschutzorganisation Innocence in Danger besitzt bereits die Hälfte aller 6- bis 13-Jährigen ein eigenes Smartphone, 5 Prozent ein Tablet. Einen wirksamen Schutz vor verstörenden Inhalten gibt es jedoch nicht. Auf dieser Prämisse baut die neue Kampagne der Organisation auf, die von Glow entwickelt wurde. Die drei Motive zeigen sichtlich geschockte Kinder, die jeweils Hefte mit den Aufschriften "Porn", "Fetish" und "Join ISIS" in den Händen halten. Daneben steht die Botschaft: "Nur einen Klick entfernt."
Die Motive werden an Mitglieder des Bundestags verschickt
Die Motive werden an Mitglieder des Bundestags verschickt (Bild: Innocence in Danger)
"Wir fordern die Parteien zur Wahl auf, digitalen Kinderschutz mit in ihre Agenda aufzunehmen", sagt Julia von Weiler, Geschäftsführerin von Innocence in Danger. Als Selbsttest fordert sie auf, die Buchstaben "P O R N" bei Google einzugeben. Die Suche ergebe einen erschreckenden Aufklärungsunterricht für Fortgeschrittene. Die drei Motive werden als Postkartenkollektion an Mitglieder des Bundestages verschickt. tt 
Die Kampagne wurde von Glow Berlin entwickelt
Die Kampagne wurde von Glow Berlin entwickelt (Bild: Innocence in Danger)
Meist gelesen
stats