"Ich dürfte eigentlich gar nicht hier sein" Das sind die ersten Spots von Droga5 für Secret Escapes

Freitag, 11. August 2017
Diese Urlauberin wurde von einem Wolf angefallen - ihr Gesprächspartner dürfte aus anderem Grund nicht dort sein
Diese Urlauberin wurde von einem Wolf angefallen - ihr Gesprächspartner dürfte aus anderem Grund nicht dort sein
© Secret Escapes
Themenseiten zu diesem Artikel:

Steve Howell Peter Montgomery Dave Wigglesworth


"Wissen Sie, ich dürfte eigentlich gar nicht hier sein - das ist mein dritter Luxus-Urlaub dieses Jahr": Der Satz klingt nach einem typischen First-World-Problem. Mit diesem schlagen sich die Protagonisten in den neuen Spots von Secret Escapes herum. Die Kampagne "Ich dürfte eigentlich gar nicht hier sein" ist die erste Arbeit von Droga5 London für das Reiseportal.
In jedem der drei Spots treffen zwei Urlauber aufeinander, die beide "gar nicht hier sein" dürften. Diejenigen, die das Gespräch anfangen, erzählen ihrem Gegenüber von dramatischen und schicksalhaften Erfahrungen. Sie wurden unschuldig verhaftet, von einem Wolf angegriffen oder ihr Schiff wurde von Piraten gekapert. Ihr Gesprächspartner hat stets den gleichen, deutlich harmloseren Grund, weshalb er gar nicht an diesem Ort sein sollte: Nämlich die eigentlich horrenden Kosten einer solchen Luxusreise - die er sich nur deshalb leisten kann, weil er sie dank Secret Escapes 70 Prozent günstiger bekommen hat.
Die drei Kampagnen-Spots werden in Großbritannien und Deutschland im TV ausgestrahlt. Die englischen Spots sind eineinhalbminütig, die deutschen 30 Sekunden lang. Die Kampagne ist das erste Projekt, das Droga5 London nach dem Etatgewinn im Mai für Secret Escapes entwickelt hat. Bei Droga5 zeichnen unter anderem der Executive Creative Director Steve Howell, Producer Peter Montgomery, Art Director Dave Wigglesworth sowie Copywriter Ed Redgrave verantwortlich. bre  
Meist gelesen
stats