IPG Mediabrands CEO Henry Tajer tritt zurück

Mittwoch, 03. Mai 2017
Henry Tajer kehrt in seine Heimat Australien zurück
Henry Tajer kehrt in seine Heimat Australien zurück
© IPG Mediabrands
Themenseiten zu diesem Artikel:

Henry Tajer IPG Philippe Krakowsky Frank Mergenthaler


Die Mediaagenturgruppe IPG Mediabrands verliert ihren weltweiten CEO. Henry Tajer, seit zwei Jahren auf dem globalen Chefsessel der Interpublic-Tochter, tritt von seinem Posten zurück und kehrt in seine Heimat Australien zurück. Über die Hintergründe für seinen Entschluss ist bislang nichts bekannt.
Einen Nachfolger wird es nicht geben. Statt an Tajer berichten die einzelnen Länderchefs von IPG Mediabrands - in Deutschland steht Michael Dunke an der Spitze - künftig an Chairman Philippe Krakowsky. Er ist zugleich Executive Vice President, Strategiechef und Chief Talent Officer bei der Muttergesellschaft Interpublic. Damit etabliert die Holding bei ihrer Mediasparte ein ähnliches Modell wie in der Säule CPG für PR, Sport und Experiential Marketing. Auch hier gibt es keinen separaten CEO, oberster Repräsentant ist stattdessen Konzernfinanzchef Frank Mergenthaler.
In einem internen Schreiben an die Mitarbeiter, aus dem internationale Fachmedien zitieren, erweckt Chairman Krakowsky den Eindruck, dass es sich bei dem Ausstieg von Tajer um einen geplanten Schritt handele. Bereits bei Krakowskys Inthronisierung im Februar 2016 habe man diese Möglichkeit im Kopf gehabt. Deshalb werde es einen nahtlosen Übergang geben. Der bisherige CEO Tajer war vor seiner Beförderung vor zwei Jahren Chief Operating Officer des Netzwerks und zudem Hauptverantwortlicher für die Geschäfte in Australien. Davor stand er an der Spitze der Tochteragentur Universal McCann in der Region Asia/Pacific und war deren CEO in Australien. mam
Meist gelesen
stats