IAA Nutzfahrzeuge 2016 Jung von Matt begleitet die Weltpremiere des MAN-Transporters TGE

Donnerstag, 22. September 2016
TGE-Kampagnenmotiv von Jung von Matt/Elbe, fotografiert von Frithjof Ohm
TGE-Kampagnenmotiv von Jung von Matt/Elbe, fotografiert von Frithjof Ohm
Foto: Jung von Matt/Elbe

In Hannover öffnet heute die IAA Nutzfahrzeuge ihre Pforten. Hunderte von Neuheiten und Weltpremieren warten auf die Besucher. Eine davon erzeugte bereits im Vorfeld großes Presseecho und Interesse: der neue Transporter von MAN.

Mit dem TGE betritt der für große Trucks und Busse bekannte Hersteller sowohl im Produkt- als auch Kommunikationsbereich Neuland. Bisher begann die MAN-Welt bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen. Ab sofort bedient die Volkswagen-Tochter nun auch das Segment der klassischen Nutzfahrzeuge zwischen 3,0 und 5,5 Tonnen und bewegt sich damit in der gleichen Klasse wie Crafter aus dem gleichen Konzern. Tatsächlich ist der TGE eine Zwillingsversion des Crafters, schließlich nutzen beide dieselbe Motorenpalette. Auch preislich unterschieden sich die Modelle kaum. Die große Herausforderung für Agenturpartner Jung von Matt/Elbe bestand also darin, den ersten Transporter von MAN kommunikativ vom Konzernbruder abzugrenzen. Das Team um Kreativgeschäftsführerin Dörte Spengler-Ahrens konnte den Kunden vor allem mit der strategischen Positionierung des Fahrzeugs und dem Claim: "Das ist kein Van. Das ist MAN" überzeugen. Der Etat war Ende 2015 an die Agentur vergeben worden.
Der MAN TGE feiert Premiere auf der IAA Nutzfahrzeuge, die vom 22. bis 29. September in Hannover stattfindet
Der MAN TGE feiert Premiere auf der IAA Nutzfahrzeuge, die vom 22. bis 29. September in Hannover stattfindet (Bild: Jung von Matt/Elbe)
Dazu erklärt Spengler-Ahrens: "Im Gegensatz zur Konkurrenz hat MAN seine Wurzeln im Nutzfahrzeugbereich. Das nutzen wir, um den TGE als Arbeitstier zu inszenieren, der nicht davor scheut, anzupacken und sich dabei auch schmutzig zu machen." Wo andere mit viel Mühe ihre Fahrzeuge in "dramatisch-bühnenhafter Überinszenierung" und "exzessiver Bildnachbearbeitung" zeigen, komme der TGE situativ und authentisch hervor (Fotograf: Frithjof Ohm). "Das Fahrzeug wirkt wie beiläufig fotografiert und bleibt dennoch durch Bildaufbau und Lichtführung im Blickfokus", sagt Spengler-Ahrens.

IAA Nutzfahrzeuge

Die IAA Nutzfahrzeuge in Hannover findet seit 1992 als eigenständige Messe im Wechsel zur IAA in Frankfurt statt. Sie gilt als wichtigste Leitmesse für Transport, Logistik und Mobilität. Veranstalter ist der Verband der Automobilindustrie (VDA). Die Messe öffnet am 22. September ihre Pforten. Bis 29. September zeigen 2013 Aussteller aus 52 Ländern ihre Neuheiten. Dieses Jahr stehen vor allem Zukunftsthemen wie Digitalisierung, Vernetzung, autonomes Fahren und alternative Antriebe im Fokus.
Mit der Kampagne sollen zunächst vor allem die bestehenden Kernzielgruppen von MAN adressiert und dementsprechende Cross-Selling-Potenziale genutzt werden, ergänzt Björn Loose, Senior Vice President und Head of Marketing bei MAN Truck & Bus. "Wir sehen gute Absatzmöglichkeiten im Baustellen- und Logistikverkehr."

Zur Weltpremiere bei der IAA Nutzfahrzeuge präsentiert MAN neben diversen Anzeigen- und Out-of-Home-Motiven einen Film, mit dem "wir den ersten Leuchtturm setzen", so Loose. In dem von Sterntag unter der Regie von Lino Russel produzierten Video wird der TGE als dynamischer Kämpfer dargestellt. Bestimmte Features wie der Side Wall Protection Assist oder das Abbiegelicht werden anhand von waghalsigen Stunts vorgeführt.
(Bild: Jung von Matt/Elbe)
Neben seiner Messepräsenz nutzt MAN aktuell vor allem die sozialen Medien. Zum Verkaufsstart im Frühjahr 2017 wolle man kommunikativ noch stärker aktiv werden. "Aktuell geht es uns primär darum, Neugierde zu wecken und Interesse zu erzeugen", sagt Loose. "Bis zur Markteinführung werden wir sukzessive mit verschiedenen  Aktionen für Aufmerksamkeit sorgen." Geplant sind unter anderem ein Viral und eine CRM-Strecke. bu

Meist gelesen
stats