"Hinz & Kunzt" LLR entwickelt Briefmarken-Motive zugunsten von Wohnungslosenmagazin

Dienstag, 01. Oktober 2013
"Briefmarken stempelt man ab. Menschen nicht." (Foto: LLR)
"Briefmarken stempelt man ab. Menschen nicht." (Foto: LLR)

Unter dem Motto "Briefmarken stempelt man ab. Menschen nicht." engagiert sich die Hamburger Kreativagentur Lukas Lindemann Rosinski (LLR) in einer Kooperation mit der Deutschen Post für das Wohnungslosenmagazin "Hinz & Kunzt". Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Magazins hat LLR eine Briefmarkenedition mit den Köpfen der Hinz-&-Kunzt-Verkäufer entwickelt, mit der sich die Agentur gegen das Abstempeln von Obdachlosen stark macht.
Briefmarkenmotiv zum 20-jährigen Bestehen von "Hinz & Kunzt" (Foto: LLR)
Briefmarkenmotiv zum 20-jährigen Bestehen von "Hinz & Kunzt" (Foto: LLR)
Die Briefmarken sind im Online-Shop von "Hinz & Kunzt" sowie auf der Jubiläumsfeier des Magazins am 6. November in der "Fabrik" zu erwerben. Der Überschuss des Verkaufspreises kommt "Hinz & Kunzt" zugute. "Uns war sofort klar, dass wir uns nachhaltiger engagieren wollen", sagt Arno Lindemann, Geschäftsführer bei LLR. "Wir wollten etwas Greifbares schaffen, das einen Mehrwert für das Projekt hat". Eigentlich sollte die Agentur lediglich eine Glückwunschanzeige für das Magazin gestalten.

Bei LLR zeichnen Jan Hoffmeister, Tim Esser (beide Text), Sön Becker und Christian Baur (beide Art) verantwortlich. Die Motive fotografierte Benne Ochs. tt
Meist gelesen
stats