Hidden Heroes Studio206 - Soundverliebte Technofans mit Club-Erfahrung

Freitag, 17. Juli 2015
Patrick Petzold, Co-Gründer von Studio206
Patrick Petzold, Co-Gründer von Studio206
Foto: Studio206

Immer häufiger tauchen in den Gewinnerlisten großer Kreativwettbewerbe ungewöhnliche Konstellationen auf. Große Kreativagenturen kooperieren mit noch eher unbeschriebenen Blättern, zumindest aus Sicht der breiten klassischen Werbeszene. Dienstleister, die sich mit ihren Arbeiten bislang noch nie den kritischen Augen der Jurys in Cannes gestellt haben. Das zeigt auch der Blick auf die Credits der diesjährigen Goldgewinner aus Deutschland. HORIZONT Online stellt in einer kleinen Serie die Helden im Hintergrund vor. Den Anfang machte die Hamburger Produktionsfirma 27 Kilometer. Nun folgt das Berliner Label Studio206, welches das Sounddesign für "The Berlin Wall of Sound" beigesteuert hat.
In der Musikszene sind die Franzosen Patrick Petzold und Sébastien Alazet für ihre Technomusik bekannt. Seit rund 15 Jahren leben sie in Berlin und treten als Live-Act Bengalore (Hörprobe) deutschlandweit in Clubs auf. In Cannes haben sie unter dem Label Studio206 das Sounddesign für "The Berlin Wall of Sound" beigesteuert. Die Komponisten und Musiker Petzold und Alazet kennen sich seit 2007. Immer wenn die Freelancer ein gemeinsames Projekt realisieren, treten sie als Studio206 auf. Während Alazet mittlerweile auch als Tonmeister an der Berliner Staatsoper sein Geld verdient, produziert und mischt Petzold Bands und Solokünstler.
Bengalore veröffentlicht seine Musik auf Soundcloud
Bengalore veröffentlicht seine Musik auf Soundcloud (Bild: Screenshot soundcloud.com/bengalore)
Hier gehts zu den Hörproben auf Soundcloud

"Wir haben Spaß daran, stets neue Ansätze und Methoden auszuprobieren", beschreibt Petzold ihre Arbeit als Studio206. "Wir leben die Musik." Sie verwandeln spannende Ideen in besondere Klänge. Ihr Büro in einem 50er-Jahre-Bau nahe des Alexanderplatzes bezeichnet Petzold, 37, als "Klangwerkstatt". Das Innendesign besteht zum Großteil aus eigens hergestellten Absorbern und Diffusoren – Elemente, um die Raumakustik zu optimieren.
Die erstmalige Zusammenarbeit mit Grey Berlin kam an einem Abend am Lagerfeuer ins Rollen. Grey-Kreativdirektor Achim Weber, den Petzold vor Jahren in der Berliner Clubszene kennengelernt hatte, machte ihm das Projekt schmackhaft. "Wir hatten dann die Idee, die Mauer anhand einer tiefen Sinuswelle im quasi unhörbaren Frequenzbereich wieder aufzubauen", erklärt Petzold, der für den Auftritt eng mit Mokoh Musik zusammengearbeitet hat. Die Sounds hat Studio206 mit einem Polywoks-Synthesizer aus der ehemaligen Sowjetunion erzeugt. "Ein Instrument, das nicht nur aussieht wie eine Munitionskiste, sondern auch tatsächlich zu einer unserer Geheimwaffen zählt", verrät Petzold.

Den Cannes-Triumph von "The Berlin Wall of Sound" konnten er und Alazet wegen anderweitiger Verpflichtungen nicht direkt vor Ort genießen. Gefeiert haben die beiden trotzdem. Petzold: "Die Zukunft wird zeigen, welche Möglichkeiten sich uns durch diese Ehre eröffnen." jm

Weitere Arbeiten von Studio206

Lacoste "Visionaire" (Produktion: Division Creative, Regie: Christophe Thiphaine)
Meist gelesen
stats