Heimat Die provokanten Thesen von Matthias von Bechtolsheim

Freitag, 19. Juli 2013
"Nicht devot an den Verbraucher heranwanzen": Matthias von Bechtolsheim (Bild: Heimat)
"Nicht devot an den Verbraucher heranwanzen": Matthias von Bechtolsheim (Bild: Heimat)


Im Interview mit HORIZONT rechnet Matthias von Bechtolsheim, Geschäftsführer der Werbeagentur Heimat, mit der Digitalgläubigkeit der Branche ab. Den Unternehmen schreibt er ins Stammbuch, sie sollten sich nicht "devot an den Verbraucher heranwanzen".
Fast die komplette deutsche Werberzunft schwärmt von Retargeting, Performance Marketing und Dialogen "auf Augenhöhe" und befindet sich damit ziemlich auf dem Holzweg, findet von Bechtolsheim. Der Agenturmanager spottet: "Der picklige Nerd ist plötzlich Gott."

HORIZONT.NET veröffentlicht Auszüge aus dem Gespräch; das vollständige Interview ist nachzulesen in der aktuellen Printausgabe 29/2013 von HORIZONT.

Von Bechtolsheim über:

... Shitstorms und "Dialoge auf Augenhöhe":

"Ich habe wenig Respekt vor zögerlichen Marketiers, denen das Herz allzu häufig in die Hose rutscht, wenn es gilt, dem Verbraucher selbstbewusst entgegenzutreten. Was dann vielfach als Dialog auf Augenhöhe beschworen wird, erweist sich in Wahrheit oft als ungelenker Versuch, sich devot an den Verbraucher heranzuwanzen. Das bringt überhaupt nichts. Daher sage ich: Keine Angst vor dem Shitstorm."

... moderne Verbraucher:

"Es ist ein Irrglaube, der Verbraucher wolle permanent dominieren und alles mitbestimmen. In Wahrheit ist er ganz dankbar, wenn ihm Entscheidungen abgenommen werden. Auch der Wutbürger ist eher Modewort als Massenphänomen."

... Targeting und Co:

"Methoden wie Retargteing, Conversion Rate Optimization oder Performance Marketing gehören für mich in die Abteilung "Stalken und Bedrängen". Das Personal dafür rekrutiert man am besten bei Inkasso Moskau oder unter den Kreditkarten-Verkäufern am Flughafen. ( ) Worum es geht, ist der schnelle Euro, heute, hier und jetzt. Push, push, push, Conversion über alles. Die Frage ist doch: Und danach? Was machen wir morgen? Da holen wir dann noch dickere Knüppel raus."

... die Anbetung von Big Data:

"Es gibt da draußen einfach diese tiefe Sehnsucht nach Berechenbarkeit und Beherrschbarkeit von Werbung. Mit der bitteren Konsequenz, dass immer häufiger kopflos in die IT-Abteilung gerannt wird, um sich dort zeigen zu lassen, wie man mit Algorithmen am besten die Kunden erreicht. Der einst picklige Nerd in seinem dunklen Kämmerchen ist plötzlich Gott."

Exklusiv für Abonnenten:

Exklusiv für Abonnenten:
Das komplette Interview mit Matthias von Bechtolsheim lesen Sie in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe 29/2013.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren
HORIZONT for iPad beziehen


... effizientes Marketing:

"Es geht um Werte, Haltung und grundsätzliche Sichtweisen einer Marke also deren Philosophie und Positionierung. Wenn Sie diese höhere Ebene beherrschen, ist das ein sehr viel wirkungsvollerer Hebel als Suchmaschinen-Marketing oder Targeting. Einfach nur Kontakte einzukaufen ist banal."

Meist gelesen
stats