Heimat Berlin Pampers lässt erstmals Papas an die Windeln ran

Mittwoch, 21. September 2016
Auch Papas können wickeln
Auch Papas können wickeln
Foto: P&G
Themenseiten zu diesem Artikel:

Pampers P&G Heimat Windel Procter&Gamble TBWA Saatchi & Saatchi


Die neueste Windelgeneration von Pampers wird in einer aktuellen Kampagne erstmals von Vätern präsentiert. Procter & Gamble beruft sich dabei auf diverse Studien, die belegen, dass moderne Väter stärker denn je in den Familienalltag integriert sind. Soll heißen: Sie spielen nicht mehr nur am Wochenende mit dem Nachwuchs, sondern bringen ihn regelmäßig ins Bett, stehen nachts auch auf und wickeln ihre Babys.
P&G will die Diskussion rund um das Thema gleichberechtige Erziehung noch weiter ausbauen und hat unter dem Hashtag #PampersPapa zur Interaktion eingeladen. Diverse Väter- beziehungsweise Elternblogs wie Netpapa.de, Daddylicious.de und Erdbeerlounge.de haben es bereits aufgegriffen und darüber berichtet. Jetzt folgt ein Online-Film, in dem 20 Väter über ihre Beziehung zu ihren Babys – und natürlich übers Windelwechseln sprechen. Kommerzieller Anlass dafür: P&G bringt eine neue Variante seiner Baby-Dry-Pampers heraus. Die Hipster-Papas sind nicht das einzig Ungewöhnliche an der Online-Kampagne. Auch der Agenturpartner überrascht: P&G holte sich hierfür erstmals kreative Unterstützung von Heimat in Berlin. Die Leadagentur für die Marke ist aber nach wie vor Saatchi & Saatchi.

Die Entscheidung überrascht insofern, als dass Heimat und deren Agenturschwester TBWA auch für den P&G-Wettbewerber Henkel tätig sind. Das scheint allerdings kein Problem zu sein. Heimat-Co-Kreativchef Matthias Storath schließt Konkurrenzkonflikte aus und merkt an: "Heimat wirbt für die Klebstoffmarke Loctite. Das ist inhaltlich doch sehr weit weg von Pampers."
Meist gelesen
stats