Hamburger Straßenmagazin "Hinz & Kunzt" und ADC gestalten Sonderausgabe zum Kreativfestival

Dienstag, 28. April 2015
Das Cover der "Hinz & Kunzt"-Sonderausgabe
Das Cover der "Hinz & Kunzt"-Sonderausgabe
Foto: ADC

Die Verkäufer des Hamburger Straßenmagazins "Hinz & Kunzt" sind traditionell gerne im Stadtteil St. Pauli unterwegs - mit dem Millerntorstadion des Zweitligisten FC St. Pauli in diesem Jahr Veranstaltungsort des ADC-Festivals. Passend dazu hat der Art Directors Club für Deutschland jetzt die Mai-Ausgabe des Kultmagazins gekapert und mit der Redaktion ein gemeinsames Sonderheft gestaltet.
Die aktuelle Ausgabe, die "Hinz & Kunzt des Überlebens", ist ab 30. April bei jedem "Hinz & Kunzt"-Verkäufer auf Hamburgs Straßen erhältlich und schwer zu übersehen: Die Titelseite ist in zartes Rosa getaucht - die italienische Sportzeitung "Gazzetta dello Sport" lässt grüßen. "'Hinz & Kunzt' ist eine soziale Hamburger Institution, die immer wieder durch ungewöhnliche Aktionen und Ideen aufhorchen lässt. Weil das hervorragend zum Anliegen des ADC passt, nämlich jährlich die besten Ideen auszuzeichnen, sind wir auf die Redaktion zugegangen", erläutert ADC-Mitglied Stefan Zschaler die Entstehungsgeschichte.
"Hinz & Kunzt" erscheint zum ADC-Festival mit einer Sonderausgabe
"Hinz & Kunzt" erscheint zum ADC-Festival mit einer Sonderausgabe (Bild: ADC)
Das Anliegen der "ADC-Piraten": Club und Veranstaltung sollen während der Festival-Tage (19. bis 23. Mai 2015) ein wichtiger Teil des Hamburger Stadtlebens werden. "Was lag da näher, als gemeinsam eine 'Hinz & Kunz'-Sonderausgabe zu entwickeln? Und die härteste Jury der Welt unsere Ideen beurteilen zu lassen, bevor sie ins Heft kommen: die Obdachlosen", so Zschaler. "Hinz & Kunzt" ist mit 70.000 Exemplaren nach eigenen Angaben das auflagenstärkste Straßenmagazin Deutschlands. Das Magazin wurde 1993 gegründet und erscheint monatlich zum Preis von 1,90 Euro. Chefredakteurin ist Birgit Müller. Die Mitglieder des redaktionellen ADC-Beirats, Sabine Cole, Mieke Haase (beide Loved), Eva Jung (Gobasil), Arno Lindemann (Lukas Lindemann Rosinski), Heinrich Paravicini (Mutabor), Oliver Ramm (Kolle Rebbe) und eben Zschaler (Leagas Delaney), entwickelten unter anderem Ideen zum Überleben für Obdachlose. Die "11 Ideen zum Geben und Nehmen" wurden von "Hinz & Kunzt"-Verkäufern auf ihre Alltagstauglichkeit geprüft. Jetzt warten Ideen wie der "Dusch-Bus", das "Einkaufswagen-Bett" oder der "Homeless Honey" auf Menschen oder Unternehmen, die sich ihrer Umsetzung annehmen. fam
Meist gelesen
stats