HTC Sapient Nitro inszeniert das One M9 als Statussymbol

Freitag, 03. April 2015
Den Protagonisten der Kampagne geht es auch darum, cool auszusehen
Den Protagonisten der Kampagne geht es auch darum, cool auszusehen
Foto: HTC
Themenseiten zu diesem Artikel:

Sapient Nitro HTC Launchkampagne Statussymbol HTC One


Mit dem One M9 hat HTC ein neues Flaggschiff-Smartphone vorgestellt, das ein zuverlässiger Begleiter in allen Lebenslagen des Digital Natives sein soll. Entsprechend geht es in der globalen Launchkampagne zu: Der von Sapient Nitro kreierte Auftritt zeigt junge Menschen dabei, wie sie ihr Smartphone im Alltag verwenden - und welche Rolle das Gerät darin einnimmt.
Interessanterweise kommt Telefonie als Funktion des HTC One M9 in der Kampagne überhaupt nicht vor. Die Protagonisten machen damit Fotos - vorzugsweise Selfies - und heizen sich selbst bzw. einer Party musikalisch ein. Auf diese Weise soll das Smartphone ein "Impulsgeber für ein großartiges Leben" sein, heißt es von der Agentur. Eine der in den zwei Spots eingeblendeten Taglines erklärt, was das unter anderem bedeutet: "Lass sie starren", heißt es da. Das HTC One M9 soll also auch ein Statussymbol sein. Bei einem Gerätepreis von 750 Euro ist das durchaus angebracht.
"HTC hat verstanden, dass die Leute ihr Smartphone heutzutage dazu verwenden, anzugeben, Spaß zu haben und cool zu sein. Wir haben versucht, das zu zeigen", sagt Mark Hunter, Executive Creative Director bei Sapient Nitro. Es ist die erste Arbeit der Agentur für das taiwanesische Unternehmen seit dem Etatgewinn Ende des vergangenen Jahres. Die Kampagne beinhaltet TV- und Kino-Spots sowie Online-Bewegtbild, außerdem kommen Printanzeigen und weiterführende Digitalaktivitäten zum Einsatz. Zunächst kommt die britische Zielgruppe in den Genuss der Kampagne. Es folgen das restliche Europa, der Nahe Osten, die USA und die Region Asien-Pazifik.

Regie bei den Spots führte das französische Duo Truman & Cooper, bestehend aus Jonathan Cohen und Anthony Jorge. Produktionsfirma ist Colonel Blimp. Die musikalische Untermalung stammt von Joel Edwards und Glen Nichols von One More Music. ire
Meist gelesen
stats