Guerilla-Plakate Wie die Berliner Kreativagentur Epic ein Zahnbürsten-Startup bekannt machen will

Montag, 26. September 2016
Epic will Happybrush mit lockeren Sprüchen und witzigen Motiven bekanntmachen
Epic will Happybrush mit lockeren Sprüchen und witzigen Motiven bekanntmachen
Foto: Happybrush

Am Sonntag war Tag der Zahngesundheit. In München verwandelte die Berliner Kreativagentur Epic das Motto kurzerhand in den "Happybürstday" - mit witzigen Guerilla-Plakaten, die das neue Zahnbürsten-Start-up Happybrush bekannt machen sollen.
Die insgesamt drei Plakatmotive, mit denen die Happybrush-Gründer durch die Münchner Innenstadt wanderten, widmen sich augenzwinkernd der Frage, was eine Bohrmaschine, ein pinker Vibrator und ein Elektrorasierer gemeinsam haben. Die Antwort: Sie alle können mit etwas Fantasie eine Zahnbürste zum Vibrieren bringen - sind aber sicher nicht die ideale Zahnpflege-Lösung. Entsprechend lauten die Headlines auf den Plakaten "... mach's dir lieber richtig!", "... das geht auch einfacher!" und - in Anlehnung an den bekannten Hornbach-Claim - "... mach nicht alles zu deinem Projekt".
Die Guerilla-Aktion wurden am Tag der Zahngesundheit in München durchgeführt
Die Guerilla-Aktion wurden am Tag der Zahngesundheit in München durchgeführt (Bild: Happybrush)
Im Oktober geht Happybrush mit seinem Online-Shop an den Start. Zum Sortiment gehört neben der Schall-Zahnbürste auch eine vegane "Super-Mint"-Zahnpasta. Das Start-up will sich laut eigenen Angaben mit einem klaren Designanspruch, dem Verzicht auf bedenkliche Inhaltsstoffe in der Zahnpasta sowie Plastikverpackungen bei gleichzeitig fairen Preisen von der Konkurrenz absetzen. Das passende Know-how dürften die Gründer Florian Kiener, Stefan Walter und Felix Häußinger jedenfalls mitbringen. Schließlich haben die drei Geschäftsführer vor ihrer Selbstständigkeit für die Procter-&-Gamble-Mundpflegemarken Oral-B und Blend-A-Med gearbeitet.
Mit diesem Motiv nimmt Happybrush sogar Hornbach aufs Korn
Mit diesem Motiv nimmt Happybrush sogar Hornbach aufs Korn (Bild: Happybrush)
Sein Marketingbudget will Happybrush übrigens bewusst klein halten und "kreative Ideen einfach umsetzen", wie es in einer offiziellen Mitteilung heißt. Auch deshalb hat man diese erste Guerilla-Kampagne auf Projektbasis mit der befreundeten Agentur Epic entwickelt. Die Berliner Kreativschmiede wurde Anfang 2015 als Tochter der Hannoveraner Agentur Winkler & Stenzel von den Geschäftsführern Jasper Keßler, Maximilian Winkler und Laura Schwendner gegründet und arbeitet für Kunden wie Sternburg, MyMuesli, Rossmann, Volkswagen und Zalando. tt
Meist gelesen
stats