Grünes Licht von Opel André Kemper ist bald frei für Mercedes-Benz

Donnerstag, 19. März 2015
André Kemper wird wohl keine Zeit zum Füße hochlegen haben
André Kemper wird wohl keine Zeit zum Füße hochlegen haben
Foto: Holde Schneider

Die Hängepartie für André Kemper geht wohl schneller zu Ende als gedacht. Allem Anschein nach kann er sich schon bald zusammen mit seinem künftigen Geschäftspartner Tonio Kröger um den Aufbau der neuen Werbeagentur für Mercedes-Benz kümmern. Eigentlich ist er noch bis April 2016 an die Commarco-Gruppe und deren Kunden Opel gebunden. Jetzt hat Opel-Marketingvorstand Tina Müller aber gegenüber der "FAZ" durchblicken lassen, dass sie bereit ist, Kemper früher ziehen zu lassen.
"Meine Empfehlung ist es, noch eine Kampagne mit André Kemper zum erfolgreichen Abschluss zu bringen - und zwar die für den neuen Opel Astra", erklärt die Automanagerin in der Tageszeitung. Das deutet darauf hin, dass er spätestens im Herbst frei für die künftige Aufgabe ist. Der neue Astra soll im September auf der IAA vorgestellt werden. Rein formal trifft nicht Opel, sondern Commarco die letztliche Entscheidung über den Ausstiegstermin von Kemper. Schließlich ist die WPP-Tochter der Vertragspartner des 51-Jährigen Kreativen - und nicht Opel. Es ist aber davon auszugehen, dass Commarco nicht gegen die öffentliche Ansage des größten Kunden agieren wird und sich Müller im Vorfeld mit den beiden Holdingchefs Frank-Michael Schmidt und Christian Tiedemann verständigt hat. Man habe die Empfehlung, die Astra-Kampagne noch zusammen mit Kemper zu machen, Commarco gegenüber ausgesprochen, teilt Opel mit.

Unklar ist, was den Sinneswandel hervorgerufen hat. Bislang hatte Marketingvorstand Müller immer erklärt, dass sie von Kemper die Einhaltung seines Vertrags mit Commarco erwarte. Zuletzt kursierten Gerüchte, dass im Gegenzug für die vorzeitige Freigabe des Kreativen eine Art Kompensationszahlung geleistet werden könnte. Ob es tatsächlich dazu gekommen ist oder kommen wird, ist nicht bekannt. Das Unternehmen bittet um Verständnis, dass man dazu nichts sagen könne und verweist an Commarco. Von dort ist bislang keine Stellungnahme zu erhalten.

Kemper ist unter dem Label "André" seit rund einem Jahr für die GM-Tochter tätig. In dieser Zeit hat er die Werbekampagne für den Corsa entwickelt, die Anfang Februar 2015 startete. Jetzt soll er sich noch um den Auftritt für den neuen Astra kümmern. Dieses Modell ist für den nach wie vor wirtschaftlich angeschlagenen Autohersteller von enorm großer Bedeutung. Leadagentur von Opel ist Scholz & Friends, die ebenfalls zu Commarco gehört.

Unterdessen schießen die Spekulationen ins Kraut, mit welchem Namen und welchem Personaltableau die neue Agentur für Mercedes-Benz starten wird. Ursprünglich war geplant, dass das Team die Arbeit bereits Anfang April aufnimmt. Ob dieser Zeitplan eingehalten wird, bleibt abzuwarten. Schon der Ausstieg von Kempers Geschäftspartner Kröger bei der DDB-Holding hatte sich verzögert. Anfang Februar einigten sich beide Seiten schließlich auf eine Vertragsaufhebung. Seitdem arbeitet Kröger auch offiziell an der Aufstellung der Agentur. Bei der Personalsuche hilft seine Frau Katrin. Sie arbeitet freiberuflich als Expertin für Human Resources und Headhunting.

Abgeschlossen scheint mittlerweile die Suche nach Büroräumen. Offiziell ist dazu nichts bekannt. Gehandelt werden aber Flächen über dem Adidas-Store in der Berliner Münzstraße. Dort hatte bislang auch die DDB-Holding ihren Sitz, die nach dem Ausscheiden von Kröger aber nicht in ihrer bisherigen Form weitergeführt wird. mam
Meist gelesen
stats