Gründung Ex-A&B-Geschäftsführer Imran Ayata startet Ballhaus West

Donnerstag, 17. Oktober 2013
Gründer Jonas Lieder (l.), Imran Ayata und Alice Gittermann (Foto: Ballhaus West)
Gründer Jonas Lieder (l.), Imran Ayata und Alice Gittermann (Foto: Ballhaus West)

In Berlin gibt es eine neue Agentur. Unter dem Namen Ballhaus West wagen der frühere Geschäftsführer von A&B One Imran Ayata sowie Alice Gittermann und Jonas Lieder den Sprung in die Selbstständigkeit. Die drei kennen sich aus gemeinsamen Zeiten bei Ayatas langjährigem Arbeitgeber. Davor waren Gittermann und Lieder für die Agentur Zum goldenen Hirschen tätig. Zuletzt war Lieder als Freelancer unterwegs, Gittermann kommt von der Hirschen-Schwester Ressourcenmangel. Ayata, 44, galt als designierter Nachfolger von A&B-Gründer Rupert Ahrens. Er stand an der Spitze des Berliner Büros und kümmerte sich in erster Linie um Kampagnen für öffentliche Auftraggeber wie Ministerien, Verbände und Institutionen. Die neue Agentur beschäftigt aktuell sechs Mitarbeiter und verfügt über Know-how in den Bereichen politische Kommunikation, Gesundheit/Pharma, Tourismus/Standortmarketing und Finanzdienstleistungen. Zudem will man Kunden aus der Kulturwirtschaft ansprechen.

Die Agentur nimmt die Arbeit ohne großen Startkunden auf. Ganz ohne Auftraggeber steht sie allerdings nicht da. So kümmert sich Ballhaus West um Glam Cola, das Gorki Theater und das Netzwerk Streetfootball World. Den Anspruch mancher Newcomer, ein völlig neues Angebot zu starten, auf das die Branche sehnsüchtig gewartet hat, formulieren die drei Gründer und Geschäftsführer ausdrücklich nicht. "Wir wissen, dass wir keine Marktlücke schließen. Aber wir glauben, dass es Kunden gibt, die unsere Expertise schätzen und gern mit uns zusammenarbeiten möchten", sagt Ayata. mam

Mehr zum Thema lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 42/2013
Meist gelesen
stats