Group M Manager Blomenkamp rechnet mit Konsolidierung

Donnerstag, 17. September 2015
Jürgen Blomenkamp, GroupM
Jürgen Blomenkamp, GroupM
Foto: Alexaner Hassenstein
Themenseiten zu diesem Artikel:

Jürgen Blomenkamp Dmexco Group M Google


Jürgen Blomenkamp, Global Investment Chairman der Group M, sieht in den kommenden Jahren eine Konsolidierungswelle auf den Markt zurollen. Gerade auf der Dmexco habe man mitunter den Eindruck, es gebe mehr Finanzkapital für junge Firmen aus dem Bereich Adtech als Werbeausgaben, sagte er in einer Diskussionsrunde auf der Messe. In den kommenden zehn Jahren werde es auf allen Seiten Übernahmen und Zusammenschlüsse geben. "Es ist der einzige Weg, die Effektivität zu steigern", so Blomenkamp.
Der mächtige Group-M-Manager spricht sich zudem für offene Systeme aus. Geschlossene Angebote, wie sie zum Beispiel von Google kommen, seien auch für die Werbungtreibenden nicht die beste Lösung. Die Mediaagenturen wiederum müssten sich neu aufstellen, um den geänderten Anforderungen der Kunden gerecht zu werden. Sie müssen einerseits die passenden Technologielösungen bieten, andererseits gut beraten. "Man muss beides tun, das ist eine Herausforderung für die Agenturen", so Blomenkamp. Das Hypethema Programmatic, das die Gespräche auf der ganzen Dmexco bestimmt, sieht Blomenkamp noch ganz am Anfang. "Wir sind gerade in der Implementierungsphase." Auch in diesem Feld haben alle Marktparteien noch viele Aufgaben zu erledigen. pap
Meist gelesen
stats