Grey Berlin Bosch und das Problem mit dem Schlussmachen zur richtigen Zeit

Mittwoch, 23. September 2015
Die Protagonisten in den Bosch-Spots von Grey Berlin gehen eindeutig einen Schritt zu weit
Die Protagonisten in den Bosch-Spots von Grey Berlin gehen eindeutig einen Schritt zu weit
Foto: Screenshot Youtube

"Wissen, wann Schluss ist" - dass es für einige Menschen eine ziemlich große Herausforderung ist, zur richtigen Zeit mit etwas aufzuhören, zeigt Grey Berlin in einer humorvollen Kampagne für Bosch Hausgeräte. Mit dem Auftritt, der im TV und Online zu sehen ist, bewirbt die Marke ihre Serie-8-Backöfen.
Die drei Kampagnenspots zeigen jeweils einen Protagonisten in absurden Situationen: eine junge Frau, die es bei einer Yoga-Übung ganz offensichtlich übertreibt, einen Mann, der sich nicht einen, sondern gleich neun nicht wirklich gut überlegte Tattoowünsche auf einmal erfüllen lässt und einen Gartenbesitzer, der einfach nicht aufhören kann, seine Buchsbäume zu stutzen. Die Botschaft der 20-Sekünder: Die drei bemitleidenswerten Menschen unterscheiden sich von den neuen Serie-8-Backöfen in genau einem entscheidenden Punkt: Dank innovativer Sonden-Technik, die beispielsweise den Sauerstoffgehalt eines Kuchens im Ofen erkennen, wissen die Bosch-Geräte genau, wann die Gerichte auf den Punkt fertig sind.
"Mich freut es besonders, dass wir die Möglichkeit haben, für meinen alten Kunden Bosch Hausgeräte zu arbeiten", sagt Matthias Meusel, Managing Director bei Grey Berlin, der den Kunden bereits in seiner Zeit bei DDB betreute. Die Zusammenarbeit beruht dabei auf Projektbasis, die eigentliche Leadagentur des Kunden ist BBDO Berlin.
Bei Grey Berlin zeichnen neben Meusel Jan Lucas, Achim Weber (Creative Directors) und Stefan Notthoff (Account Director) verantwortlich. Produziert wurden die Spots von Czar in Berlin, Regie führte Johannes Schröder. Die drei Spots kommen auf reichweitenstarken TV-Sendern, Online und als Pre-Rolls auf Youtube zum Einsatz. tt
Meist gelesen
stats