Grey André Schieck steigt zum Deputy CEO auf

Donnerstag, 25. September 2014
André Schieck bekommt zusätzliche Verantwortung bei Grey
André Schieck bekommt zusätzliche Verantwortung bei Grey
Foto: Foto: Agentur
Themenseiten zu diesem Artikel:

Grey WPP Dickjan Poppema André Schieck


Die Agentur Grey Düsseldorf bekommt wieder einen eigenen Beratungschef. Nach dem Ausstieg von Standortmanager Christian Hupertz Anfang 2013 hatte Gruppen-CEO Dickjan Poppema diese Funktion in Personalunion inne. Jetzt übernimmt André Schieck die Aufgabe zusätzlich zu seinem Mandat als Digitalchef der WPP-Tochter. In seiner neuen Rolle trägt der 41-Jährige den Titel Deputy CEO.
"Wenn man sich wirklich integriert aufstellen möchte, müssen auch die Prozesse und Abläufe aus einem Guss sein. Meine Aufgabe wird sein, genau das sicherzustellen", sagt Schieck. Wie er dabei vorgehen will, lässt er noch nicht im Detail durchblicken. Nur so viel: Es wird organisatorische Veränderungen geben, auch einige Teams werden anders aufgestellt. Bis Ende des Jahres soll die neue Struktur stehen.
„Wenn man sich wirklich integriert aufstellen möchte, müssen auch die Prozesse und Abläufe aus einem Guss sein.“
André Schieck
Schieck arbeitet seit fast 14 Jahren für die deutsche Grey-Gruppe: zunächst bei der Tochter Argonauten (heute als Geometry Global ein eigenes Netzwerk unter dem Dach von WPP), seit Anfang 2010 bei der Stammagentur Grey. Dort hat er das Digitalteam aufgebaut, das laut eigenen Angaben inzwischen über 60 Mitarbeiter umfasst. Bevor Schieck in die Agenturbranche wechselte, war er als IT-Consultant bei der Beratungsfirma KPMG tätig.

Grey befindet sich nach der Neuaufstellung des Managements Anfang 2013 nach wie vor im Umbau. Dabei erlebt die Agentur Höhen und Tiefen. Ende vorigen Jahres hatte das Team den Etat des wichtigen Kunden Deichmann verteidigt, vor kurzem indes das Mandat des nicht weniger bedeutenden Kunden Allianz verloren. Hier konnte sich die WPP-Schwester Ogilvy & Mather durchsetzen. mam
Meist gelesen
stats