Grandioses Kit-Kat-Billboard Wie JWT London einen Kult-Claim wörtlich nimmt

Dienstag, 14. Oktober 2014
Das Kit-Kat-Billboard in Großbritannien
Das Kit-Kat-Billboard in Großbritannien
Foto: Unternehmen

"Have a break, have a Kit Kat" - mit diesem Claim wirbt die Schokoriegelmarke bereits seit 1958. Dass der weltbekannte Slogan auch halbfertig und sogar ohne Markenlogo funktioniert, hat die Leadagentur JWT London jetzt mit einer genauso simplen wie brillanten Plakatidee in Großbritannien unter Beweis gestellt.
Das Billboard zeigt auf zwei fertig plakatierten Dritteln Fläche einen Ausschnitt des Kit-Kat-Claims auf rotem Hintergrund - seit jeher die Farbe der Marke. Das rechte Drittel des Plakats ist nicht plakatiert. Dafür steht mit einer Leiter, den restlichen Plakatteilen und einem Eimer voll Leim das komplette Equipment zur Fertigstellung bereit. Die Botschaft der Installation: Hier hat jemand den Slogan der Nestlé-Marke während des Aufbaus allzu wörtlich genommen. Mit dem Break-Billboard liefern JWT und Kit-Kat nicht nur eine perfekt aufs Werbemittel zugeschnittene Interpretation ihres traditionsreichen Markenclaims. Sie zeigen vor allem auch, dass Outdoor in Zeiten von explodierenden Mobile-Ad-Spendings keineswegs ausgedient hat. Ganz im Gegenteil: Für die Wiederbelebung der Plakatwand wurden bei den diesjährigen Cannes Lions unter anderem auch Jung von Matt und Kolle Rebbe mit Gold bedacht.

Bei JWT zeichnen Jeremy Carr (Copywriter/Art Director) und Mark Gardner (Designer) für die Kreation verantwortlich. tt
Meist gelesen
stats