Grabarz und Partner Warum Ikea "Hej Nachbarn!" ruft

Donnerstag, 26. Juni 2014
Ikea spendiert seinen Nachbargeschäften in Hamburg-Altona die Werbeflächen
Ikea spendiert seinen Nachbargeschäften in Hamburg-Altona die Werbeflächen

Kommenden Montag wird das schwedische Einrichtungshaus Ikea seinen weltweit ersten Citystore in Hamburg-Altona eröffnen. Es ist das erste Ikea-Haus inmitten einer belebten Fußgängerzone mit vielen Einzelhandelsgeschäften. Da der Ikea-Standort sowohl unter den Geschäftsinhabern als auch den Einwohnern nicht unumstritten ist, weil saftige Mieterhöhungen und ein Verkehrschaos befürchtet werden, setzt Ikea in der Startkampagne auf gute Nachbarschaft. Entsprechend lautet denn auch das Motto der Startkampagne "Hej Nachbarn!". Entwickelt und umgesetzt wurde sie von der Hamburger Werbeagentur Grabarz und Partner. Auf Plakaten, in Anzeigen und Radiospots soll der übergeordnete Kampagnengedanke "Gute Nachbarschaft" vermittelt werden. Dabei zeigt sich Ikea als überaus spendabel, denn die angrenzenden Einzelhändler können auch für ihre Produkte auf den Plakaten werben. So sie denn wollen, wie zum Beispiel der gegenüberliegende Teeladen Claus Kröger, der zusammen mit der Ikea-Teekanne Riklig für seine Altonaer Mischung wirbt. "Für die Nachbargeschäfte ist das selbstverständlich kostenlos", sagt die verantwortliche PR-Managerin Simone Settergren von Ikea gegenüber HORIZONT.NET.

Auch der der Hamburger Verkehrsverbund HVV nutzt die Ikea-Promotion
Auch der der Hamburger Verkehrsverbund HVV nutzt die Ikea-Promotion
Für diese gesponsorte Promotion haben sich auch der türkische Gemüsehändler oder der Apple-Laden nebenan entschieden. Jedes ihrer Produkte wird jeweils mit einem passenden Ikea-Artikel in einem Werbemotiv kombiniert. Das gilt auch für den Hamburger Verkehrsverbund (HVV), für deren Nutzung Ikea im eigenen Interesse auf Plakaten und Anzeigen bei seinen Besuchern wirbt.

Die unmittelbaren Anwohner wurden außerdem schon heute und morgen zu einem exklusiven "Nachbarschafts-Pre-Shopping-Event" eingeladen, für das man sich online anmelden konnte. Gestern hatten bereits die 300 Mitarbeiter von Ikea-Altona mit ihren Familien die Gelegenheit, einmal in Ruhe zu shoppen, bevor der Ansturm beginnt. Am kommenden Montag, dem Eröffnungstag, rechnet Ikea mit 20000 Besuchern. Um Tumulte zu vermeiden, wird Sicherheitspersonal eingesetzt. ejej
Meist gelesen
stats