Geometry Global-Europachef Pietro Leone "Weniger Power Point, mehr Konzentration auf die Kunden"

Donnerstag, 08. Oktober 2015
Europachef Pietro Leone will Geometry Global Germany umbauen
Europachef Pietro Leone will Geometry Global Germany umbauen
Foto: Geometry Global
Themenseiten zu diesem Artikel:

Geometry WPP Stefan Knieß Pietro Leone


In der vorigen Woche kam die Nachricht, dass Deutschland-Chef Stefan Knieß die Agentur Geometry Global verlässt – nach mehr als zehn Jahren in Diensten der WPP-Tochter und ihrer Vorgängerfirmen. Im Sommer hatte bereits Technikchef Frank Wolfram seinen Wechsel zu Interone angekündigt. Im Interview mit HORIZONT erläutert Europa-CEO Pietro Leone die aktuelle Situation - und kündigt an, dass er auch einen neuen Kreativchef für die deutsche Agentur sucht.

Pietro Leone über ...

... die Abgänge im Management: Unser Plan, den wir Anfang des Jahres zusammen mit dem deutschen Management entwickelt haben, nimmt Gestalt an – auch wenn das von außen noch nicht so aussehen mag. Wir haben beschlossen, dass wir unsere Aufstellung in Deutschland verändern wollen – von einer vertikalen zu einer flacheren Organisation mit weniger Hierarchien. Wir wollen mehr in die operativen Büros in Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf investieren und weniger in die Zentrale in Berlin. ... den Verzicht auf einen neuen Deutschland-CEO: Wir sind wie gesagt davon überzeugt, dass wir die operativen Einheiten stärken müssen. Wir brauchen keine separate Zentrale: weniger Power Point, mehr Konzentration auf die Kunden – das ist unser Motto. Wir werden also auf unbestimmte Zeit keinen CEO oberhalb der operativen Geschäftsführer einstellen.

... das Berliner Büro: Berlin ist ein wichtiger Standort, wenn man kreative Talente an sich binden will. Außerdem ist die Stadt ideal, um mit Start-ups aus dem Technologiebereich zu kooperieren. Das wollen wir ausbauen. Wir haben vor, unser Berliner Büro zu einer Art Innovation Center für die Gruppe zu machen.

... Kreativchef Christian Mommertz: Wir sprechen gerade mit ihm über seine künftige Rolle. Er ist ein sehr talentierter Kreativer mit Schwerpunkten in vielen Bereichen, wir wollen unsere kreative Ausrichtung jedoch verändern ... Wir brauchen in dieser Position jemanden, der Digitalisierung im Blut und Technologie im Herzen trägt. Das ist in unserem Geschäft, wo es vor allem um die Frage geht, wie man aus Konsumenten Käufer macht, enorm wichtig. Wir führen bereits erste Gespräche mit geeigneten Kandidaten.

... Gerüchte über die Integration in die Ogilvy-Gruppe: Ich habe die entsprechenden Berichte auch gelesen. Ich kann Ihnen versichern: Geometry Global Germany wird nirgendwo angedockt, auch wenn wir mit WPP-Schwestern kooperieren. mam

Das vollständige Interview lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 41/2015 vom 8. Oktober.
Meist gelesen
stats