"Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf" Grabarz & Partner nimmt den Pokémon-Hype auf die Schippe

Mittwoch, 07. September 2016
Grabarz-Kreativchef Ralf Heuel hat mit seinem Team drei neue Funkspots für die Radiozentrale-Dachmarkenkampagne entwickelt
Grabarz-Kreativchef Ralf Heuel hat mit seinem Team drei neue Funkspots für die Radiozentrale-Dachmarkenkampagne entwickelt
Foto: Grabarz & Partner

Rund 100 Spots hat Grabarz & Partner seit 2007 für die Radiozentrale-Dachmarkenkampagne "Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf" bereits entwickelt. Und ein Ende der erfolgreichen Partnerschaft ist nicht in Sicht. In drei neuen Spots, die sich diesmal an Kinder und Jugendliche richten, beweisen Agentur und Kunde einmal mehr ihr gutes Gespür für spitze Zielgruppen.
In dem jüngsten Kampagnenflight, der im Oktober von zwei weiteren Spots ergänzt wird, kommen junge Menschen unterschiedlichen Alters zu Wort, die mit humorvollen Geschichten ihre Eltern adressieren: Da ist Sven, der Pokémon-Sammler, der seit drei Wochen unterwegs ist, um ein virtuelles Ei auszubrüten und seine Mutter bittet, ihn abzuholen. Problem nur: Er hat keine Ahnung, wo er sich befindet. Oder Lisa-Sophie, die sich über ihre Adoptiveltern wundert, ihnen aber dennoch eine bedingungslose Liebeserklärung macht. Schließlich ist da noch der verwöhnte BWL-Student Justus Alexander von Glockenstein, der in die große weite Welt aufbrechen will, seine Mutter aber noch um einen letzten Gefallen bittet.
Dass sich die Radiozentrale mit dem neuen Flight an Kinder und Jugendliche richtet, hat einen guten Grund: Denn laut einer aktuellen MA-Radio-Analyse geben mehr als 50 Prozent der Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 19 Jahren an, dass ihnen Radio sehr wichtig ist. "Sich dem Thema 'Kinder' zu widmen, hat nicht nur Spaß gemacht, sondern bietet sich regelrecht an", sagt auch Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der Radiozentrale. "Denn fast jeder von uns kann sich in unterschiedlichste Situationen mit Kindern hineinversetzen und umgekehrt sind es auch die Kinder, die ihren Eltern so viel zu sagen haben - und das eben diesmal über Radio. Schließlich ist Radio ein Medium, welches von Jung und Alt nachhaltig genutzt wird."
Ralf Heuel, Geschäftsführer Kreation bei Grabarz & Partner, ergänzt aus Agentursicht: "Die neuen Spots demonstrieren zwei wesentliche Stärken des Mediums Radio: Geschwindigkeit und gesellschaftliche Relevanz. Man kann mit Radio sehr schnell und unkompliziert aktuelle Phänomene wie den Pokemon-Wahnsinn für sich nutzen. Und andererseits wie mit Spot 'Adoption' längerfristige gesellschaftliche Strömungen und Diskussionen ins Zentrum stellen. Themen, die alle angehen. Weil Radio von allen gehört wird." Die Kampagne kommt wie gewohnt im gesamten Bundesgebiet sowohl auf öffentlich-rechtlichen als auch auf privaten Hörfunksendern zum Einsatz. Bei Grabarz & Partner zeichnen neben Heuel Norman Scholl (Creative Director) sowie Tim Bozek, Anne Sauer und Sonja Sonner (Text) verantwortlich. Produziert wurden die Spots unter der Leitung von Tonmeister Torsten Hennings bei Studio Funk in Hamburg. tt
Meist gelesen
stats