Gehalt PR-Profis müssen sich in Verzicht üben

Mittwoch, 31. August 2016
Für viele PR-Profis gibt keine Gehaltserhöhung
Für viele PR-Profis gibt keine Gehaltserhöhung
Foto: Colourbox

Zufrieden ist nur jeder zehnte PR-Profi mit seinem Gehalt. Das liegt in diesem Jahr ganz sicher an ausbleibenden Gehaltserhöhungen. Denn mehr als ein Drittel der Beschäftigten in Pressestellen (36 Prozent) und fast jeder zweite Mitarbeiter in PR-Agenturen (45 Prozent) erhält aktuell das selbe Gehalt wie bereits vor 12 Monaten. Das ist das Ergebnis des PR-Trendmonitors, für den Faktenkontor und News Aktuell 654 Fach- und Führungskräfte aus Pressestellen und PR-Agenturen befragt haben.

Allerdings gibt es große Unterschiede bei der Gehaltsentwicklung. Und zur Verteidigung der Arbeitgeber muss erwähnt sein, dass zwar 29 Prozent der Befragten eher unzufrieden und fünf Prozent sehr unzufrieden mit ihrem Gehalt sind, zugleich aber 54 Prozent angeben, sie seien eher zufrieden mit dem, was ihnen die Firma überweist.

Faktenkontor und News Aktuell haben PR-Profis zum Gehalt befragt
Faktenkontor und News Aktuell haben PR-Profis zum Gehalt befragt (Bild: Faktenkontor/News Aktuell)
Unterschiedlich sind die Gehaltssprünge, die die Aussagen der Umfrageteilnehmer dokumentieren: So gibt es bei Agenturen offensichtlich häufiger solche deutlichen Zuwächse als in Unternehmen. Bei den PR-Agenturen kann sich immerhin jeder Fünfte über einen Gehaltssprung von mehr als 10 Prozent freuen - bei den Pressestellen trifft das nur auf acht Prozent der Mitarbeiter zu. Die größte Gruppe bilden bei den Unternehmen die PR-Mitarbeiter, die bis zu vier Prozent mehr Gehalt beziehen (36 Prozent).

Die Mitarbeiter in Unternehmenspressestellen werden insgesamt offenbar besser bezahlt als die PR-Profis, die in Agenturen beschäftigt sind. 70 Prozent der Mitarbeiter in Pressestellen beurteilen ihre Bezüge positiv, in Agenturen sind es mit 55 Prozent deutlich weniger. Besonders unglücklich mit ihrem Gehalt sind dagegen die Angestellten in PR-Agenturen mit 50 bis 100 Mitarbeitern: Hier ist knapp jeder Fünfte sehr unzufrieden.

Richtig zufrieden sind nur wenige PR-Profis mit ihrem Gehalt
Richtig zufrieden sind nur wenige PR-Profis mit ihrem Gehalt (Bild: Faktenkontor/News Aktuell)
Einen guten Job abzuliefern hilft allerdings nur jedem Zweiten in Pressestellen und noch weniger bei Agenturen: Denn nur die Hälfte der PR-Profis in Unternehmen und etwa 40 Prozent auf Dienstleisterseite erhält eine erfolgsabhängige Bezahlung. Wenn in Pressestellen erfolgsabhängig bezahlt wird, macht die variable Vergütung meistens zwischen einem bis fünf Prozent des Jahresgehalts aus - das gilt für 16 Prozent der Angestellten. Die PR-Agenturen scheinen hier mutiger: Wenn sie Boni zahlen, liegen sie meist bei mehr als 15 Prozent des Jahresgehalts. ems

Meist gelesen
stats