GWA-Studie Management von Agenturen bleibt Männerdomäne

Montag, 13. Oktober 2014
Der Frauenanteil in Kommunikationsagenturen steigt - jedoch nicht in Führungspositionen
Der Frauenanteil in Kommunikationsagenturen steigt - jedoch nicht in Führungspositionen
Foto: Fotolia

Die Frauen sind in Agenturen klar in der Überzahl – sie stellen 62 Prozent der Mitarbeiter. Zu sagen haben sie aber deutlich weniger als ihre männlichen Kollegen, denn die sitzen wesentlich häufiger im Chefsessel: Nur 12,1 Prozent der Frauen aber 27,4 Prozent der Männer arbeiten bei den Dienstleistern in Führungspositionen. Das ist das Ergebnis der Human Resources Management Studie, die der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA nach 2009 zum zweiten Mal aufgelegt hat. 516 Mitarbeiter aus GWA-Agenturen haben sich an der Studie beteiligt.

Im Vergleich zu 2009 ist der Anteil von Frauen in Führungspositionen sogar auf allen hierarchischen Levels zurückgegangenen: Waren 2009 noch 4 Prozent der Frauen im General Management tätig, sind es 2014 nur noch 2,9 Prozent. Im mittleren Management ist die Zahl von 12 auf 9 Prozent und auf der Ebene der Team- beziehungsweise Projektleiter von 25 auf 23,5 Prozent zurückgegangen. Einzig in der Gruppe der Mitarbeiter ohne Personalverantwortung ist die der Anteil weiblicher Mitarbeiter gestiegen, von 46 auf rund 57 Prozent.

Tätigkeit von Frauen und Männern in Agenturen: Management bleibt Männerdomäne
Tätigkeit von Frauen und Männern in Agenturen: Management bleibt Männerdomäne (Bild: GWA)
Widerlegt sieht der GWA das Klischee, die Werbebranche sei mit Quereinsteigern und Studienabbrechern bevölkert. Laut den Ergebnissen der Umfrage verfügen 88 Prozent Werber in GWA-Agenturen über einen fachspezifischen Bildungshintergrund. Und auch der Akademisierungsgrad ist hoch: 71 Prozent haben eine akademische Institution besucht und fast 60 Prozent besitzen einen akademischen Abschluss. ems

Meist gelesen
stats