GPRA PR-Verband wählt erwartungsgemäß Christiane Schulz zur Präsidentin

Freitag, 05. Mai 2017
Die neue Führung der GPRA um Präsidentin Christiane Schulz (2.v.r.)
Die neue Führung der GPRA um Präsidentin Christiane Schulz (2.v.r.)
Foto: GPRA

Wie erwartet rückt Christiane Schulz an die Spitze der Gesellschaft Public Relations Agenturen (GPRA). Die Mitgliederversammlung wählte die Deutschlandchefin von Weber-Shandwick einstimmig zur neuen Präsidentin. Sie folgt auf Uwe Kohrs, der nach vier Jahren als Verbandschef satzungsgemäß nicht wieder antreten durfte.
Allerdings bleibt der 62-Jährige dem Verband in einer neuen Rolle verbunden. Für Kohrs wurde extra die Position des Chairman geschaffen. In dieser Funktion soll er weiter die Arbeit der GPRA aktiv begleiten und sich bei wichtigen Themen zu Wort melden. Unter seiner Führung hat die GPRA in den letzten Jahren 14 neue Mitglieder dazugewonnen. Allerdings sind auch einige von Bord gegangen. Unter dem Strich steht ein Plus von acht Agenturen. Bei Kohrs' Amtsantritt hatte die PR-Agenturlobby 30 Mitglieder, heute sind es 38.
Dem neuen Präsidium gehören neben Schulz die stellvertretende Präsidenten Susanne Marell von Edelman Ergo, Alexandra Groß von Fink & Fuchs sowie Thorsten Hebes von Serviceplan PR an. Zu ihrer Agenda hat sich die neue Präsidentin bislang bedeckt gehalten. Auch jetzt wird sie nicht sonderlich konkret: "Wir wollen den Wandel in der immer komplexer werdenden Kommunikationswelt aktiv gestalten, Orientierung geben und dynamische Standards setzen." Schwerpunkttehmen sollen die Rolle des Journalismus, Agentur-Kunden-Beziehungen, Geschäftsfelder der Zukunft und Fake News in seinen verschiedenen Facetten sein.
Kohrs, Uwe_GPRA
Bild: GPRA

Mehr zum Thema

GPRA-Präsident Uwe Kohrs "Tragen die PR-Agenturen eine Mitschuld an Fake News, Herr Kohrs?"

Dabei wird die Verantwortung für die einzelen Themen im Präsidium aufgeteilt: Schulz wird als Präsidentin und Sprecherin weiter die verbandsübergreifende Employer-Branding-Kampagne steuern. Marell übernimmt die Themen Management Meetings, Thought Leadership und Mitgliedergewinnung. Groß ist für das Ressort Aus- und Weiterbildung zuständig. Hebes kümmert sich um die Bereiche Vertrauensindex, Pitchblog und neue Dialog-Formate. mam
Meist gelesen
stats