Fußball Bild JvM/Havel entwickelt Einführungskampagne für neue Sport-Zeitung

Donnerstag, 12. Januar 2017
Die Kampagne hat JvM/Havel entwickelt
Die Kampagne hat JvM/Havel entwickelt
Foto: ASV
Themenseiten zu diesem Artikel:

Jung von Matt Axel Springer David Mously Jan Harbeck


Die vor kurzem gegründete Agentur Jung von Matt/Havel hat einen ersten Kunden. Das Team um die beiden Geschäftsführer David Mously und Jan Harbeck hat die Einführungskampagne für den neuen Axel-Springer-Titel "Fußball Bild" entwickelt. Dabei wurden die Kreativen von den Kollegen von JvM/Sports unterstützt. Die Entscheidung fiel nach Auskunft des Verlags ohne Pitch.
"Fußball Bild" erscheint am Freitag kommender Woche pünktlich zum Bundesliga-Start nach der Winterpause. Die Druckauflage liegt bei 300000 Exemplaren. Eine Zielgröße für die verkaufte Auflage will sich Frank Mahlberg, Managing Director Bild Print, nicht entlocken lassen. Angesichts der Druckauflage ist aber davon auszugehen, dass Axel Springer eine sechsstellige Zahl anpeilt. Die verkaufte Auflage wird später allerdings nicht separat ausgewiesen. Stattdessen gibt es eine gemeinsame IVW-Meldung mit dem Mutterblatt.
Springer trommelt für die "Fußball Bild"
Springer trommelt für die "Fußball Bild" (Bild: ASV)
Für den neuen Titel wurde keine eigene Redaktion aufgebaut. Vielmehr setzen die Verantwortlichen vor allem auf Zweit- und Parallelverwertung. Also auf Inhalte, die in der zentralen Sportredaktion, bei den 23 Regionalausgaben und den digitalen Angeboten ohnehin entstehen – angereichert mit exklusiven Formaten wie täglichen Meinungsstücken, Kolumnen und Infografiken. Redaktionsleiter ist "Bild"-Sportchef Matthias Brügelmann. Das Kernteam umfasst zwölf Mitarbeiter. Sie kümmern sich um die Produktion der 32 Seiten starken Zeitung, die montags bis samstag erscheint und für einen Euro verkauft wird.

Die Motive spielen mit bekannten Fußball-Weisheiten
Die Motive spielen mit bekannten Fußball-Weisheiten (Bild: ASV)
Die von JvM entwickelte Werbekampagne steht unter dem Motto: "Jede News! Jeder Klub! Jeden Tag!" Die Agenturgruppe ist bei "Bild" keine unbekannte Größe. Bevor sich die Wege Ende 2014 trennten, war sie 20 Jahre für die Boulevard-Zeitung tätig. Jetzt kommt es zum Comeback, wenn auch auf Projektbasis. Der Auftritt startet mit Außenwerbung und Anzeigen. Später kommen TV- und Radiospots, Promotions und Bandenwerbung hinzu. Das Mediavolumen ist nicht bekannt, es dürfte brutto aber im deutlich siebenstelligen Bereich liegen.

Der Auftritt ist in "Rasengrün" gehalten
Der Auftritt ist in "Rasengrün" gehalten (Bild: ASV)
Das Besondere an den Motiven – und am Titelkopf: Anders als die Stammmarke kommt "Fußball Bild" nicht in Rot, sondern in Grün daher. Damit will man auf Anhieb eine Verbindung zur Sportart und deren Spielfeld herstellen. Die Abweichung vom Farbcode musste auch vom Vorstand genehmigt werden. "Wir haben festgestellt, dass die Kraft unserer Wort-Bild-Marke nicht schwächer wird, wenn wir sie in Rasengrün drucken", sagt Managing Director Mahlberg. mam
Meist gelesen
stats