Fraport-Etat Carat bleibt bis 2017 am Steuer

Freitag, 24. Juli 2015
Carat verteidigt den Etat des Flughafenbetreibers Fraport.
Carat verteidigt den Etat des Flughafenbetreibers Fraport.
Foto: Fraport AG

Carat hat sich in einem 2-stufigen Pitch um den Fraport-Etat gegen seine Mitbewerber durchgesetzt. Damit wird die Agentur den Flughafenbetreiber bis mindestens 2017 betreuen.
Carat verantwortet insgesamt acht Unternehmens-Bereiche von Fraport. Eine der Hauptaufgaben der Agentur ist die regionale Kommunikation in der Rhein-Main-Region. Diese soll über die Kanäle Print, Hörfunk, Kino, Online und Social Media gespielt werden. Zusätzlich wird Out of Home/Ambient-Werbung betrieben. Außerdem steht die internationale B2B-Kommunikation im Aviation-Bereich über die Kanäle Print und Online im Mittelpunkt. Das gesamte Schalt-Volumen für die Kommunikation beläuft sich laut Agentur auf einen 7-stelligen Betrag. "Über alle Bewertungskriterien - wie Strategie, Planung und Konditionen hinweg - war das Angebot von Carat am Ende das überzeugendste. Hinzu kommen die langjährige Erfahrung und die Professionalität im operativen Tagesgeschäft. Wir fühlen uns bei Carat gut aufgehoben", erklärt Ingunn Scheffler, Leiterin Unternehmensimage und Markenmanagement die Entscheidung.

Carat betreut die Kommunikationsmaßnahmen von Fraport bereits seit 2006. Nach der Etatverteidigung ist Fraport jetzt weiterhin bis 2017 in der Verantwortung. Es gebe allerdings auch die Option, die Laufzeit bis Mitte 2020 zu verlängern.

Der Etatbetreuung findet vom Standort Wiesbaden aus unter Geschäftsführer Jens Erichsen statt. Für das operative Geschäft ist ein Team zuständig, das von Thomas Fritzen geleitet wird. jp
Meist gelesen
stats