Fischer-Appelt Berliner Büroleiter Marius Voigt geht, Nachfolger noch nicht bekannt

Mittwoch, 02. August 2017
Marius Voigt steigt bei Fischer-Appelt aus
Marius Voigt steigt bei Fischer-Appelt aus
© Fischer-Appelt

Die Agentur Fischer-Appelt verliert ihren Geschäftsführer und Berliner Büroleiter Marius Voigt. Wie eine Sprecherin auf Anfrage bestätigt, hat der PR-Experte die Firma zum August 2017 auf eigenen Wunsch verlassen. Voigt will künftig als selbstständiger Politikberater Campaigning-Mandate in Deutschland und im europäischen Ausland übernehmen. Laut Auskunft von Fischer-Appelt soll er auch in der neuen Rolle weiter mit der Agentur verbunden bleiben.

Der heute 43-Jährige stand seit Ende 2011 an der Spitze des Berliner Büros von Fischer-Appelt. Er folgte damals auf Lars Cords, der heute als Chief Content Officer für Scholz & Friends tätig ist. Später stieg Voigt dann auch in die Geschäftsfühung auf. Für die Gruppe ist er in unterschiedlichen Funktionen seit 2004 tätig. Vorherige Station war die Agentur Odeon Zwo.


"Marius Voigt hat den Berliner Standort in den letzten Jahren sichtbar weiterentwickelt und einen großen Beitrag zum Erfolg der Agenturgruppe geleistet. Wir bedanken uns ganz herzlich für die langjährige Zusammenarbeit und wünschen ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute", verabschiedet Co-Gründer Andreas Fischer-Appelt den bisherigen Mitarbeiter. Wer die Führung des Berliner Agenturbüros übernimmt, ist noch nicht bekannt. Man könne die Nachfolge von Voigt noch nicht kommunizieren, teilt die Sprecherin mit. Die Geschäfte des PR-Ablegers Fischer-Appelt Relations führen Sabine Reinstädler und Andreas Haas. mam

Meist gelesen
stats