Film und Film Craft Lions Deutsche Agenturen holen sieben Film-Löwen / Grand Prix für John Lewis, Geico und Leica

Samstag, 27. Juni 2015
Grand Prix in der Kategorie Online-Film: Der Pre-Roll-Spot von Geico
Grand Prix in der Kategorie Online-Film: Der Pre-Roll-Spot von Geico
Foto: Youtube

Am finalen Tag der Cannes Lions 2015 gibt es noch einmal Grund zur Freunde für die deutschen Agenturen: In der "Königsdiziplin" Film und bei Film Craft vergaben die Juroren insgesamt sieben Löwen nach Deutschland - im Vorjahr gab es hier nur magere zwei Auszeichnungen. Kleiner Wermutstropfen: Darunter ist kein Gold-Löwe. Die Grand Prix gehen nach Brasilien, Großbritannien und in die USA.
Insgesamt vergab die Jury in der Kategorie Film 101 Löwen - vier weniger als 2015. Trotzdem steigerten die deutschen Agenturen ihre Ausbeute deutlich. Aus den sieben Shortlist-Plätzen sprangen am Ende fünf Preise heraus, auch wenn es nicht zu Gold reichte. "Es ist schwer zu beschreiben, was den deutschen Arbeiten fehlte, aber Gold ist noch einmal ein anderes Level", versucht sich das deutsche Jury-Mitglied Fabian Frese (Kolle Rebbe) an einer Erklärung. Damit war klar, dass sich Deutschland auch keine Hoffnungen auf den Grand Prix machen kann.
Der ging in TV an F/NASZCA Saatchi & Saatchi Brasilien für Leica. "Ein nahezu perfektes Stück", lobt Jury-Präsident Tor Myhren (Grey) - 19 der 21 Juroren votierten auf Anhieb für die höchste aller Auszeichnungen. Über den Online-Grand-Prix freut sich The Martin Agency aus den USA, die mit der "Unskippable Ad" für Geico die Jury überzeugte. Myhren betont die innovative Herangehensweise an das Thema Pre-Roll. "Wir haben den Film bestimmt 20 Mal gesehen und dabei 20 Mal gelacht", so der Jury-Präsident. Allerdings sei das Ergebnis hier nicht so eindeutig gewesen wie bei Leica, berichtet Frese. Stärkste Konkurrenten für den Grand Prix seien "#Likeagirl" von Leo Burnett Toronto (für Always) und "The Other Side" von W+K London (für Honda Civic) gewesen.
Aus deutscher Sicht kann sich Frese freuen, dass seine eigene Agentur mit dem Film "How China are you?" für Protonet einen silbernen Löwen mit nach Hause nimmt. Ebenfalls Silber gibt es für den Thjnk-Spot für Audi Service und den Film "Popov, der Clown" von Leo's Thjnk Tank für McDonald's. "Die Audi-Arbeit war filmisch super, aber am Ende war die Idee nicht stark genug für Gold", so Frese.

Das Computerspiel-Label Deep Silver, eine Tochter von Koch Media, kann sich über einen Bronze-Löwen für den Trailer zu "Dead Island 2" freuen. Außerdem wurde der "Gothic Girl"-Film von Heimat für Hornbach ausgezeichnet - allerdings "nur" mit Bronze. "Das zeigt den Kontrast, wie die Arbeit in Deutschland und in anderen Ländern wahrgenommen und bewertet wird", sagt Christiane Dressler (Radical Media/Anorak), Mitglied in der Film-Craft-Jury. In dieser Kategorie kam der Film über die Shortlist nicht hinaus.
Der Grand Prix in Film Craft geht unterdessen nach Großbritannien zu Adam & Eve DDB in London. Der rührselige Weihnachtsfilm "Monty's Christmas" für John Lewis begeistere die Jury auf Anhieb, berichtet Präsident João Daniel Tikhomiroff (Mixer Brazil): "Diese Entscheidung kam wirklich von Herzen. Der Film hat alle in der Jury berührt." Aus deutscher Sicht gibt es nach der Nullnummer im Vorjahr immerhin zwei Löwen zu vermelden: Silber geht an Thjnk (für Audi Service), Bronze an BBDO für den Film "I skip leg day" für Smart E-Bike. fam

Meist gelesen
stats