Euro Effies 2017 Keine deutschen Gewinner im Hauptwettbewerb / Zwei Medaillen in neuer Social-Sparte

Mittwoch, 18. Oktober 2017
Die Preisverleihung fand am Dienstagabend in Brüssel statt
Die Preisverleihung fand am Dienstagabend in Brüssel statt
© EACA
Themenseiten zu diesem Artikel:

Effie Ogilvy Grey Deutsche Lufthansa Alexander Schlaubitz


Die deutschen Teilnehmer bei den diesjährigen Euro Effies gehen leer aus. Keine der hiesigen Agenturen steht auf der Siegerliste des Hauptwettbewerbs. Im vorigen Jahr waren es immer drei. Bei dem neu etablierten Award "Positive Change Euro Effie" können hingegen zwei deutsche Einreicher punkten - Mediacom und Ogilvy.
Im Hauptwettbewerb vergab die Jury unter Vorsitz von Lufthansa-Marketingchef Alexander Schlaubitz 25 Trophäen: zehn goldene, neun silberne und sechs bronzene. Die meisten Preise gewann einmal mehr das Grey-Network, das zum wiederholten Male zur "Agency of the Year" gekürt wurde. Die Gruppe holte insgesamt acht Medaillen, davon vier in Gold. Zu den Kunden, mit denen Grey punkten konnte, gehören Bose, Wildaid, Swedish Tourist Association und Bolia.com.
Bei dem erstmals ausgetragenen Social-Wettbewerb "Positive Change Euro Effie" vergab die Jury dreimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze. Eine der drei Gold-Medaillen geht an die Mediaagentur Mediacom in Düsseldorf für ihre Beteiligung an der Kampagne "Sea Hero Quest" der Deutschen Telekom (Kreation: Saatchi & Saatchi). Silber holt das Berliner Büro von Ogilvy mit "Mein Kampf - Against Racism" für die Initiative Gesicht zeigen.

Die Gewinner des diesjährigen deutschen Effie-Wettbewerbs werden am 9. September in Frankfurt ausgezeichnet. HORIZONT stellt die Sieger in einer Serie bereits jetzt vor.  mam
Meist gelesen
stats