Epica Awards Japanischer Shiseido-Spot begeistert Fachjournalisten aus aller Welt

Donnerstag, 19. November 2015
Gewann bei den Epica Awards den Grand Prix in der Königsdisziplin Film: der Shiseido-Spot "High School Girl?"
Gewann bei den Epica Awards den Grand Prix in der Königsdisziplin Film: der Shiseido-Spot "High School Girl?"
Foto: Screenshot Youtube

Erstmals war Berlin Schauplatz für die Preisverleihung der Epica Awards. Die Preisverleihung im Kino International hatte einige Überraschungen zu bieten: So ging der Grand Prix in der Königsdisziplin Film an einen echten Außenseiter. Die japanische Agentur Watts of Tokio sicherte sich den Hauptpreis für den Shiseido-Spot "High School Girl?".

Überraschend ist zweifellos auch die Tatsache, dass die bei zahlreichen anderen internationalen Award Shows vielfach preisgekrönte deutsche Kampagne "Nazis against Nazis" für Exit Deutschland von Grabarz & Partner und GGH Lowe hier "nur" einen Preis erhielt: Gold in der Sparte PR. Der emotionalste Augenblick des Abends war die Verleihung der goldenen Epica-Trophäe in der Kategorie "Animation": Der Preis ging an den Renault-Twingo-Spot "Go anywhere, Go everywhere" des bei den Terroranschlägen von Paris ermordeten Kreativen Fabrice Dubois, der bis zu seinem Tod als Senior Texter bei Publicis Conseil tätig war. Seine Kollegen nahmen die Trophäe ihm zu Ehren entgegen. 
Insgesamt konnten die deutschen Teilnehmer bei dieser Show 17 ihrer 187 Einsendungen in Medaillen umwandeln, darunter viermal Gold. Neben Grabarz & Partner sind die Goldgewinner: Serviceplan und ihr Kunde Epiphone (Kampagne: "The Les Paul Skillcheck"), Publicis Pixelpark und IG St. Pauli ("St. Pauli pinkelt zurück") sowie Leo's Thjnk Tank und McDonald’s ("Popov, the Clown").  Zudem erhielten Heimat und ihr Kunde Hornbach den "Brand Tribute Award" für ihre konstant hohen kreativen Leistungen.

Serviceplan ist mit drei Medaillen erfolgreichster deutscher Teilnehmer der diesjährigen Epica Awards. Folgende deutsche Agenturen gehören ebenfalls zu den Gewinnern: Cheil, Dojo, Hempel Photography, La Red, Leagas Delaney, MRM/McCann, Razorfish und VCCP. Beste Agentur des gesamten Wettbewerbs ist Adam & Eve DDB mit 14 Medaillen, BBDO gewinnt 43 Trophäen und damit den Titel "Network of the Year". 

Im Ländervergleich schaffte Deutschland nur Rang 6 - hinter Großbritannien, Frankreich, den USA, Türkei und Schweden. Insgesamt hatten sich 585 Teilnehmer mit 3720 Arbeiten an dem Kreativwettbewerb beteiligt, dessen Jury sich ausschließlich aus Journalisten von Werbefachmedien aus aller Welt zusammensetzt. Neben den deutschen Publikationen "HORIZONT", "Werben & Verkaufen" und "Lürzer’s Archiv" sind unter anderem Vertreter von "Adweek" (USA) und "Stratégies" (Frankreich) mit dabei. 

Eine Übersicht aller Gewinner gibt es hier. bu

Meist gelesen
stats