Eigenes Master-Programm Serviceplan baut mit der Steinbeis-SMI ein Studienzentrum in München auf

Donnerstag, 11. Juni 2015
Steinbeis-SMI-Chef Carsten Rasner, Serviceplan-Geschäftsführer Ronald Focken und Jens Plath, der das Münchner Studienzentrum leiten wird
Steinbeis-SMI-Chef Carsten Rasner, Serviceplan-Geschäftsführer Ronald Focken und Jens Plath, der das Münchner Studienzentrum leiten wird
Foto: Serviceplan

Der Sex-Appeal ist weg, junge Menschen sollen sie dennoch attraktiv finden. „Das ist das Problem der Agenturbranche“, ist Ronald Focken überzeugt. Als Geschäftsführer bei Deutschlands größter Agenturgruppe Serviceplan weiß Focken, wovon er spricht – als Verantwortlicher für das Personalwesen, was er dagegen tun will: Mit der privaten Hochschule Steinbeis School of Management and Innovation (SMI) baut Serviceplan sein Bildungsangebot aus und startet dazu ein gemeinsames Studienzentrum in unmittelbarer Nähe zum Hauptsitz der Agenturgruppe in München.

In den Räumen des "Creative Campus Munich", den der bisherige Serviceplan-Personalchef Jens Plath als freier HR Consultant leiten wird, führt die Steinbeis-SMI künftig ihre Studiengänge und Zertifikats-Programme durch. Die erste Niederlassung der Business School neben ihrem Stammsitz in Berlin bietet vielen ihrer Studenten die Möglichkeit, die Präsenzphasen des berufsbegleitenden Bachelor-, Master- und MBA-Studiums künftig wohnortnah zu absolvieren. Denn fast  60 Prozent kommen schon heute aus Süddeutschland. Geht es nach dem SMI-Chef Carsten Rasner, werden es noch deutlich mehr, denn "für uns ist es ein großes Ziel, in München beziehungsweise Bayern viele weitere Kooperationspartner zu gewinnen".

Zu den Studienangeboten gehört der Best Brands Master, den Serviceplan vor rund drei Jahren mit der Steinbeis-SMI aufgesetzt hat, um Top-Talente passgenau für die Arbeitsgebiete der Agenturgruppe auszubilden. Das Programm mit bislang drei Master-Studiengängen (Advanced Marketing, Onlinemarketing und Digital Media) wird um den "Innovations Master" erweitert, bei dem Steinbeis-SMI und Serviceplan zudem mit der Miami Ad School Europe in Hamburg zusammenarbeiten.

Die Räume des Creative Campus Munich haben die Architekten des Stuttgarter Büros Steinhoff/Haehnel gestaltet
Die Räume des Creative Campus Munich haben die Architekten des Stuttgarter Büros Steinhoff/Haehnel gestaltet (Bild: Serviceplan)
Serviceplan nutzt das von dem Stuttgarter Architektenbüro Steinhoff/Haehnel gestaltete Studienzentrum auch für sein Personalentwicklungsprogramm, zu dem unter anderem die Campus- und Onboarding-Programme gehören. "Serviceplan will eine Top-Ausbildung aufbauen, bezogen auf das breite inhaltliche Spektrum der Berufsbilder, die wir heute und in Zukunft bei uns beschäftigen", sagt Focken.

In diese Ausbildung investiert die Agenturgruppe viel: Das Engagement für das neue Studienzentrum beziffert Focken als sechsstellig. Den eigenen Studenten zahlt Serviceplan die Hälfte der Studiengebühren, also jeweils einen fünfstelligen Betrag. Selbstlos ist die Investition natürlich nicht. Schließlich ist der Personalbedarf der Münchner enorm: 750 Mitarbeiter inklusive Praktikanten und Trainees stellt Serviceplan pro Jahr ein. Um diesen Bedarf für die inzwischen rund 100 Berufsbilder in der Agentur bei einem gleichzeitigen Rückgang von 30 Prozent bei den Bewerbungen zu decken, spricht die Personalabteilung verstärkt Kandidaten an: 1800 waren es 2014.

"Es reicht nicht, ein gutes Recruiting aufzubauen. Agenturen müssen ihre Mitarbeiter entwickeln, ihnen eine Perspektive bieten. Sonst gehen sie wieder. Es gibt heute zu viele hippe Optionen und gleichzeitig zu wenig Nachwuchs", fasst Focken zusammen. ems

Meist gelesen
stats