Ebiquity Dietmar Kruse steigt zum CEO in Kontinentaleuropa auf

Dienstag, 21. Oktober 2014
Dietmar Kruse bleibt in Deutschland weiter am Steuer von Ebiquity
Dietmar Kruse bleibt in Deutschland weiter am Steuer von Ebiquity
Foto: Foto: Ebiquity
Themenseiten zu diesem Artikel:

Dietmar Kruse Accenture Hellmut Fischer


Das britische Unternehmen für Media-Audits Ebiquity hat Dietmar Kruse in das Executive Committee berufen und zum CEO für Kontinentaleuropa ernannt. Der 48-Jährige wird aber auch weiterhin Geschäftsführer der deutschen Ebiquity bleiben, die ihre Zentrale in Hamburg und eine Niederlassung in Baden-Baden hat. Kruse kam Anfang 2009 zusammen mit seinem Kollegen Hellmut Fischer von der ebenfalls auf Media-Audits ausgerichteten Firma Accenture zu der Beratungsgruppe und baute deren Deutschlandgeschäft auf.

 Damals hieß die Firma allerdings noch Billetts, die 2005 von Ebiquity übernommen wurde. 2011 wurde jedoch die bis dato als Holding fungierende Ebiquity in eine operative Marke für ihre bis dahin eigenständigen Beratungsunternehmen Billetts, Xtreme und Thomson Media Control umgewandelt.

Vor seinem Wechsel zu Accenture war Kruse Geschäftsführer bei Media Audits und davor mehrere Jahre Mediamanager bei dem Konsumgüterriesen Procter & Gamble.

Unter der Führung von Kruse wurde Ebiquity zum größten Media-Auditor des Landes, was nicht zuletzt auch der Übernahme von Fairbrother, Lenz, Eley Anfang 2012 geschuldet ist. In Deutschland beschäftigt der Media-Auditor 120 Mitarbeiter, weltweit sind es rund 800 Mitarbeiter. International stehen mehr als 1200 Werbungtreibende auf der Kundenliste von Ebiquity, darunter laut eigenen Angaben 90 Prozent der Top-100-Players. ejej

Meist gelesen
stats