Douwe Egberts Havas Media nimmt OMD den internationalen Mediaetat ab

Mittwoch, 17. Dezember 2014
Ein Coffee-Prime-Automat der Douwe-Egberts-Marke Schaerer
Ein Coffee-Prime-Automat der Douwe-Egberts-Marke Schaerer
Foto: Douwe Egberts Professional

Im Januar nimmt Havas Media für einen zweiten weltweiten Neukunden die Arbeit auf. Nach dem Telekommunikationsanbieter Telefónica steht bei dem Medianetzwerk nun auch noch der internationale Etat von D.E Master Blenders 1753 – besser bekannt unter dem ausgeschriebenen Firmennamen Douwe Egberts - auf der Kundenliste.

Wie der niederländische Kaffeeröster auf Anfrage von HORIZONT Online bestätigt, hat sich Douwe Egberts nach einem Pitch für "eine neue globale Partnerschaft mit der Havas Group" entschieden. Damit arbeitet der Amsterdamer Konzern künftig nicht nur im Kreationsbereich mit Havas zusammen, das seit geraumer Zeit die internationale Leadagentur in diesem Bereich ist, sondern auch in allen Mediabelangen.

Das Nachsehen in dem seit August laufenden Mediapitch hatte nicht nur der bisherige Betreuer OMD, der es sehr bedauert, diesen Kunden nicht mehr im Netzwerk zu haben. Auch das Dentsu Aegis Network konnte sich nicht gegen Havas Media durchsetzen.

Über das Mediavolumen, das Douwe Egberts jährlich in seine weltweiten Kommunikationsmaßnahmen investiert, kann nur spekuliert werden. Als die Omnicom-Tochter OMD 2011 den Etat übernahm, lag es bei 157 Millionen Euro (125 Millionen Pfund). Doch dabei wird aller Voraussicht nach nicht bleiben, denn diesen Mai gab das niederländische Unternehmen die Übernahme der Kaffeemarken des Foodgiganten Mondelez bekannt.

Vorbehaltlich aller kartellrechtlichen Genehmigungen soll so im Laufe des kommenden Jahres der zweitgrößte Kaffeeanbieter der Welt hinter Nestlé namens Jacobs Douwe Egberts (JDE) entstehen. Zum Markenportfolio von Masterblenders gehören Douwe Egberts, Senseo, L’OR, Merrild, Marcillia, Moccona und Pickwick. Wiederum von Mondelez stammen die Kaffeemarken Jacobs, Tassimo, Carte Noir, Gevalia, Kenco und Millicano.

Diverse Marken werben verstärkt im TV-Bereich, so dass damit zu rechnen ist, dass Havas Media nach dem Zusammenschluss von JDE ein deutlich höheres Mediabudget zu verantworten haben wird. ejej

Meist gelesen
stats