Digitalagenturen Industriekonzern Voith will Ray Sono übernehmen

Montag, 15. Mai 2017
Ray Sono soll beim Industriekonzern Voith andocken
Ray Sono soll beim Industriekonzern Voith andocken
© Ray Sono

In der Digitalagenturbranche bahnt sich die nächste Übernahme an. Wie aus einer Anmeldung beim Bundeskartellamt hervorgeht, will der Industrie- und Technikkonzern Voith mit Stammsitz in Heidenheim die Münchner Agentur Ray Sono kaufen.

Sollte es wie geplant zu dem Deal kommen, setzt sich die Übernahmeserie von Digitalagenturen fort. Zuletzt hatten vor allem große IT- und Unternehmensberatungen wie Accenture, IBM und Deloitte entsprechende Zukäufe getätigt. So hat Accenture vor kurzem Sinner Schrader übernommen. IBM war im vergangenen Jahr bei Aperto und Exc.io eingestiegen. Dass mit Voith nun ein klassischer Industriekonzern zuschlägt, ist eher ungewöhnlich. Was das Unternehmen mit der Neuerwerbung vorhat, war bislang nicht in Erfahrung zu bringen. Anfragen an Voith und Ray Sono blieben bislang unbeantwortet. Inzwischen gibt es eine offizielle Pressemitteilung (siehe Update).


Ray Sono ist eine Digitalagentur der ersten Stunde. Die 1992 gegründete Firma erzielte 2016 mit 150 Mitarbeitern einen Honorarumsatz von fast 19 Millionen Euro und rangiert damit auf Platz 21 der größten Internetagentuen in Deutschland. Zu den Referenzen gehören Deutsche Bahn, McDonald's, BMW und MAN. An der Spitze der Agentur stehen die Vorstände Thomas Fehr und Thomas Helbing. Seit kurzem gehört auch Nicolas Escherich dem obersten Führungsgremium an.

Voith wiederum erzielte zuletzt einen Umsatz von rund 4,3 Milliarden Euro und beschäftigt weltweit mehr als 19.000 Mitarbeiter. Der Konzern ist in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe sowie Transport & Automotive tätig. Vorsitzender Geschäftsführung ist Hubert Lienhard. mam

Update: Inzwischen gibt es eine offizielle Pressemitteilung zu der geplanten Übernahme. Demnach wollen Voith und Ray Sono gemeinsam einen neuen Geschäftsbereich für "industrienahe Digitalisierungslösungen" unter dem Dach der Agentur aufbauen. In diesem Zusammenhang übernimmt Voith 60 Prozent der Anteile an der Ray Sono AG. Zu welchem Kaufpreis ist nicht bekannt. Die Digitalagentur soll weiterhin eigenständig geführt werden und unter ihrem eingeführten Namen am Markt tätig bleiben.

Die neue Einheit soll als digitaler Industrie-Dienstleister am Markt etabliert werden und sich mit Voith als Startkunden um Themen wie Internet of Things und Industrie 4.0 kümmern. Zudem zielt die Partnerschaft auf die Umsetzung digitaler Lösungen innerhalb des Voith-Portfolios, wie zum Beispiel die Virtualisierung von Maschinen und Anlagen sowie die Verbesserung bereits bestehender digitaler Anwendungen. Ein ähnliches Modell einer intensiven Zusammenarbeit zwischen Agentur und Konzern - allerdings ohne Beteiligung - hatten zuletzt Thjnk und Thyssen-Krupp mit dem Joint Venture Bobby & Carl vereinbart.        

Meist gelesen
stats