Digitalagenturen Accenture macht nächsten Schritt für die Übernahme von Sinner Schrader

Mittwoch, 29. März 2017
Rainer Balensiefer führt bisher die Geschäfte von Accenture Interactive
Rainer Balensiefer führt bisher die Geschäfte von Accenture Interactive
© Accenture
Themenseiten zu diesem Artikel:

Accenture Sinner Schrader Matthias Schrader


Die Beratungsfirma Accenture unterbreitet den Aktionären von Sinner Schrader ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot. Damit macht das Unternehmen den nächsten Schritt für die Akquisition der börsennotierten Digitalagenturgruppe. Im Februar hatte Accenture bereits Verträge über den Erwerb von 62 Prozent der Anteile mit mehreren Aktionären abgeschlossen, darunter CEO Matthias Schrader.
Inzwischen haben die Kartellbehörden in Deutschland und Österreich dem Deal zugestimmt. Die Kaufverträge werden nach Angaben von Accenture im Lauf der nächsten beiden Wochen vollzogen. Mit dem Angebot von 9 Euro pro Aktie, das jetzt auch den verbliebenen Anteilseignern gemacht wird, bewertet die Beratungsfirma die Agentur mit einem Wert von knapp über 100 Millionen Euro. Es wird erwartet, dass der Käufer nach dem Erwerb der dafür nötigen Anteile Sinner Schrader von der Börse nimmt.
Matthias Schrader 2017
Bild: Sinner Schrader

Mehr zum Thema

Digitalagenturen Accenture schluckt Sinner Schrader


Die Agentur wird in die Sparte Accenture Interactive eingegliedert. Der bisherige CEO Schrader soll an Bord bleiben und die Führung des kombinierten Agenturgeschäfts von Accenture Interactive in Deutschland, Österreich und der Schweiz übernehmen. Dabei bleibt die Marke Sinner Schrader nach offiziellen Angaben vorerst erhalten. Ob das dauerhaft so sein wird, muss sich zeigen. Nach einer Übergangszeit wird der bisherige Chef von Accenture Interactive Rainer Balensiefer neue Aufgaben im Unternehmen übernehmen. mam
Meist gelesen
stats