Digitalagentur CEO Anke Herbener steigt bei Digitas LBi aus

Donnerstag, 22. September 2016
CEO Anke Herbener verlässt die Agentur nach 15 Jahren
CEO Anke Herbener verlässt die Agentur nach 15 Jahren
Foto: Digitas LBi

Die Digitalagentur Digitas LBi aus der Publicis-Gruppe verliert ihre Deutschlandchefin. CEO Anke Herbener hat sich entschlossen, ihren auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern und das Unternehmen zu verlassen. Das teilt die Agentur via Presseerklärung mit. Wer die Nachfolge von Herbener antreten soll, ist nicht bekannt.

Herbener war 15 Jahre für Digitas LBi beziehungsweise deren Vorgängerfirma tätig. Seit acht Jahren stand sie als CEO an der Spitze und verantwortete die Geschäfte in Deutschland und in der Schweiz. Jetzt sei der "perfekte Zeitpunkt gekommen, die Agentur mit ihrer Marktpositionierung zu übergeben und sich neuen, spannenden Aufgaben zu widmen", lässt sich Herbener zitieren. Aus dem Umfeld der Gruppe ist zu hören, dass sie nicht immer glücklich über die Integration bei Publicis war. Der weltweite CEO von Digitals LBi Ewen Sturgeon bedankt sich bei ihr für die "phantastische Arbeit" der letzten Jahre und erklärt, dass sie die Agentur in "exzellenter Verfassung" hinterlasse.

Publicis hatte die Digitalagenturgruppe LBi Ende 2012 für mehr als 500 Millionen US-Dollar gekauft und später mit ihrem Digitas-Netzwerk zusammengelegt. In der neuen Struktur der Publicis-Holding ist Digitas LBi Teil der Säule Publicis.Sapient, die in Deutschland von Sapient-Chef Wolf Ingomar Faecks geführt wird. Wie die Nachfolge der Agenturchefin geregelt wird, ist nicht bekannt. Zum Managementteam in Deutschland gehören Martin Baumeister (Chief Digital Officer), Kaan Karaca (Chief Technical Officer), Thomas Staab (Chief Operating Officer) und Andreas Teigeler (Chief Creative Officer). mam    

Meist gelesen
stats