Digital-Etat Audi macht SinnerSchrader zur weltweiten Leadagentur

Montag, 04. Juli 2016
Der Pitch um Audi ist entschieden
Der Pitch um Audi ist entschieden
Foto: Audi AG

Razorfish verliert einen seiner Vorzeigekunden. Audi hat mit SinnerSchrader eine neue weltweite Leadagentur fürs Digitale installiert. Der Etatvergabe an die Hamburger ging ein monatelanger und mehrstufiger Pitch voraus, bei dem es fünf Dienstleister in die engere Auswahl schafften. Auch Razorfish soll dem Vernehmen nach beteiligt gewesen sein. Die Agentur hatte 2007 - damals noch unter dem Namen "Neue Digitale" - den Audi-Etat gewonnen

SinnerSchrader wird zunächst drei Jahre lang für Audi arbeiten. So lange gilt der Vertrag, der nun unterzeichnet wurde. Als neue Leadagentur soll sich das SinnerSchrader-Team um Strategiechef Axel Averdung darum kümmern, die Marke in den Bereichen digitale Plattformen und innovative Services fit zu machen. Zudem soll die Agentur Audi dabei helfen, die nahtlose Vernetzung von digitaler und physischer Welt zu meistern und neue Wertschöpfungsquellen entlang der Customer Journey zu entwickeln. Erste Ergebnisse sollen laut einer Sprecherin vermutlich noch in diesem Jahr zu sehen sein.

"Unser integrierter Ansatz zeigt auf, wie wir Audi über eine begeisternde Service-Experience und nutzenstiftende AI-Komponenten im digitalen Zeitalter weiter vorantreiben", erläutert Averdung die Herangehensweise der Agentur. "Wir haben von Anfang an sowohl nutzer- und datenzentriert als auch in Technologie- und Businessmodellen gedacht - ohne die Marke Audi auch nur einen Moment aus dem Fokus zu verlieren", so Averdung weiter. Das Konzept, mit dem sich die Agentur im Pitch durchsetzen konnte, weise zwar klar in die Zukunft, könne "dennoch ab morgen mit konkreten Ergebnissen gemeinsam realisiert werden", so Averdung.
Freuen sich über Audi: Arndt Allmeling (Director Technology), Axel Averdung (GF Strategie), Philipp Kafkoulas (CD Design), Silke Zielhofer (CD User Experience), Stefan Förster (CD Text), Holger Blank (GF Technologie), Jürgen Alker (GF Content)
Freuen sich über Audi: Arndt Allmeling (Director Technology), Axel Averdung (GF Strategie), Philipp Kafkoulas (CD Design), Silke Zielhofer (CD User Experience), Stefan Förster (CD Text), Holger Blank (GF Technologie), Jürgen Alker (GF Content) (Bild: SinnerSchrader)
Audi ist nicht der erste große Autobauer, der bei SinnerSchrader auf der Kundenliste steht. Auch für BMW ist die Hamburger Agentur tätig. Trotz ihrer Wettbewerbssituation scheint das für die beiden Autobauer kein Problem zu sein. "Der Kunde ist informiert", sagt eine Agentursprecherin auf Anfrage von HORIZONT Online. Der Etatgewinn werde "keinerlei Auswirkungen" auf die Zusammenarbeit mit BMW haben. mas

Meist gelesen
stats