"Deutschland - Made by Germany" Serviceplan macht für Mega-Filmprojekt gemeinsame Sache mit Sönke Wortmann

Montag, 08. Juni 2015
Serviceplan hat die Aktivierungskampagne für den neuen Kinofilm von Regisseur Sönke Wortmann entwickelt
Serviceplan hat die Aktivierungskampagne für den neuen Kinofilm von Regisseur Sönke Wortmann entwickelt
Foto: Serviceplan

82 Millionen Menschen gibt es in Deutschland. Was macht sie glücklich, was bedeutet ihnen Heimat, was verbindet und was unterscheidet sie? Diese Leitfragen will Starregisseur Sönke Wortmann mit dem Social-Filmprojekt "Deutschland - Made by Germany" beantworten, das tausende Kurzfilme zu einer großen Collage zusammenfügen soll. Hilfe bekommt Wortmann dabei von einer Werbeagentur: Serviceplan International hat Markenkooperationen für das Projekt an Land gezogen und zudem die Aktivierungskampagne entwickelt.
Es ist ein Mammutprojekt, bei dem jeder im Land teilnehmen kann: Der 55-jährige Regisseur will zehntausende filmische Momentaufnahmen von freiwilligen Teilnehmern einsammeln - und das an einem einzigen Tag: dem 20. Juni. "Das Projekt ist einzigartig. Der Reiz liegt für mich darin, aus vielen tausend Momenten, Geschichten und Geschehnissen an diesem Tag einen faszinierenden und emotionalen Kinofilm zu machen", so Wortmann. Vorgegeben sind für alle Filme dabei drei Leitfragen: Was macht dich glücklich? Wovor hast du Angst? Was bedeutet Deutschland für dich?
Dafür, dass "Deutschland - Made by Germany" in der Vorbereitungsphase eine große Aufmerksamkeit bekommt, ist Serviceplan International verantwortlich. Die Agentur hat für die Finanzierung zunächst einmal Lufthansa und Zalando gewonnen. "Bild", Pro Sieben Sat 1, Ströer und Facebook wurden zudem als Medienpartner an Land gezogen und dürften vor allem in der Promotionszeit für die nötige nationale Reichweite sorgen. "Hier geht es nicht um Product Placement, sondern um die intelligente Verknüpfung von Entertainment und Markenkommunikation", sagt Maik Kaehler, Global Executive Creative Director bei Serviceplan International, über die Bedeutung der Kooperationen für "Deutschland - Made by Germany". "Der Schlüssel für diesen neuen Weg ist der behutsame Umgang mit user-generierten Inhalten und deren kluge Einbindung in die Markenkommunikation unserer Partner."
  • 28502.jpeg
  • 28503.jpeg
  • 28504.jpeg
  • 28505.jpeg
  • 28506.jpeg
  • 28507.jpeg
  • 28501.png
Die laut Kaehler entscheidende Phase in der Vorbereitung, der "Nukleus des gesamten Projektes", ist die Online-Aktivierungskampagne, mit der die Kreativagentur in den letzten zwei Wochen vor dem alles entscheidenden "Drehtag" für den Film trommelt: Neben der Website Madeby.de hat Serviceplan zudem die Facebook-Seite des Projekts umgesetzt, auf der täglich mit kurzen Videoclips dazu animiert wird, selbst Kurzfilme zu drehen und auf den Plattformen hochzuladen. Teilweise erscheinen Videokommentare dabei in Echtzeit, um die sich ein zehnköpfiges Redaktionsteam von Serviceplan International kümmert. Schließlich werden in Online- und TV-Spots, die in den kommenden Tagen starten, mehrere Prominente zum Mitmachen aufrufen - darunter Oliver Bierhoff, Armin Rohde, Annette Frier, Die Fantastischen Vier, Boss Hoss und Eko Fresh. Ohne Frage: An "Deutschland - Made by Germany" wird man in den nächsten Wochen wohl kaum vorbeikommen.

Die Idee hinter dem Projekt ist übrigens nicht ganz neu. Vor fünf Jahren verband Filmemacher Ridley Scott Szenen aus dem Leben von Menschen auf der ganzen Welt zu der 90-minütigen Collage "Life In A Day" (in Gänze auf Youtube zu sehen). "Deutschland - Made by Germany" soll am 5. Mai 2016 in die Kinos kommen. tt
Meist gelesen
stats