Deutsche Markenarbeit Gründer Frank Dopheide kriegt Verstärkung von Marion Steffen

Donnerstag, 11. Juli 2013
Marion Steffen geht zu Deutsche Markearbeit (Foto: Agentur)
Marion Steffen geht zu Deutsche Markearbeit (Foto: Agentur)

Seit fast drei Jahren ist der frühere Grey-Kreativchef Frank Dopheide nun mit seiner Beratungsfirma Deutsche Markenarbeit im Markt. Sie kümmert sich um den Aufbau von Persönlichkeitsmarken sprich: die Inszenierung von Managern und Sportlern. Zu den Mandanten gehören unter anderem Verlagsmanager Gabor Steingart sowie Fußballprofi Stefan Kießling. Bislang war der umtriebige Dopheide, der auch Chairman von Scholz & Friends Düsseldorf ist und eine feste Kolumne im "Handelsblatt" schreibt, im Wesentlichen als One-Man-Show unterwegs. Das soll sich nun ändern. Sein Team hat inzwischen sieben Mitarbeiter. Prominentester Neuzugang ist Marion Steffen. Die frühere Marketingleiterin von Karstadt und Professorin an der Akademie für Mode & Design übernimmt bei Deutsche Markenarbeit den Bereich Strategie und Forschung.

Aus ihrer Zeit bei Karstadt stammt auch der Kontakt zu Dopheide, der damals mit Grey die Werbung für das Unternehmen entwickelte. Steffen gilt als ausgewiesene Handels- und Research-Expertin. An der neuen Aufgabe reizt sie, "die Möglichkeiten des strategischen Marketings auf Managermarken anzuwenden". Darin sieht sie "ein wirkungsvolles Zukunftsfeld, um den Unternehmenswert zu steigern".

Deutsche Markenarbeit erzielt nach Angaben von Dopheide inzwischen über eine Million Euro Umsatz. Die Firma ist vollständig im Besitz des Gründers. Der ursprüngliche Plan sah vor, dass die Scholz & Friends-Holding Commarco als Minderheitsgesellschafter einsteigt. Mit dem Verkauf von Commarco an die WPP-Gruppe wurde dieser Plan jedoch zu den Akten gelegt. mam
Meist gelesen
stats