"Der Spiegel" Thjnk folgt auf Jung von Matt

Montag, 08. Dezember 2014
Thjnk-Kreativvorstand Armin Jochum
Thjnk-Kreativvorstand Armin Jochum
Foto: Thjnk

Die Agentur Thjnk vermeldet einen prominenten Neukunden: Ab sofort betreuen die Hamburger das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Thjnk konnte sich in einem mehrstufigen Pitch gegen die Wettbewerber KNSK und Lukas Lindemann Rosinski durchsetzen.
Thjnk löst damit den bisherigen Etathalter Jung von Matt ab. Die Agentur hatte seit 2007 für den "Spiegel" gearbeitet, sich jedoch laut Medienhaus entschlossen, am aktuellen Pitch nicht teilzunehmen. Von Jung von Matt/Fleet stammt die letzte Markenkampagne des Magazins, die im Mai 2012 an den Start ging. Im TV-Spot war neben dem damaligen Chefredakteur Georg Mascolo auch "Spiegel"-Autor Cordt Schnibben zu sehen, der kürzlich in einem Facebook-Post mit dem scheidenden Chefredakteur Wolfgang Büchner abrechnete und damit für ziemlichen Wirbel sorgte.
Der neue Agenturpartner Thjnk soll nun in den bekanntlich unruhigen Zeiten des Unternehmens nach der angekündigten Trennung von Chefredakteur Wolfgang Büchner und Geschäftsführer Ove Saffe das Profil der Medienmarke Spiegel schärfen. Diese sieht sich "politisch und wirtschaftlich unabhängig, niemandem – außer sich selbst und seinen Lesern – verpflichtet und steht keiner Partei oder wirtschaftlichen Gruppierung nahe".

Zu der ersten Amtshandlung von Thjnk zählt die Entwicklung einer neuen deutschlandweiten Markenkampagne. Diese wird das Medienhaus zeitgleich mit der Umstellung des Erscheinungstages von Montag auf Samstag am 10. Januar 2015 starten. Wie genau diese aussehen wird, will noch keiner verraten. Thjnk-Kreativvorstand Armin Jochum lässt aber durchblicken: "Der Spiegel ist mehr als eine Marke. Er beeinflusst nachhaltig unsere politische Kultur – und das darf man der Kommunikation ruhig anmerken." Den Mediaplan wird Crossmedia in Düsseldorf verantworten.

Laut Anja zum Hingst, Leitung Kommunikation und Werbung im Spiegel-Verlag, habe Jochums Agentur durch die "Art und Weise des Herangehens an die Aufgabe und das gute Verständnis der Marken SPIEGEL und SPIEGEL Online" überzeugt. Zum Hingst: "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Thjnk."

Für Thjnk ist es ein weiterer prominenter Neukunde innerhalb weniger Monate. Erst kürzlich haben sich die Hamburger zusammen mit Leo Burnett den Deutschlandetat des Burgerriesen McDonald's gesichert. jm

 

Meist gelesen
stats