Dentsu Aegis Network Mediaagentur einigt sich außergerichtlich mit Ex-Chef Andreas Bölte

Mittwoch, 09. September 2015
Andreas Bölte schließt einen Vergleich mit Denstu Aegis Network
Andreas Bölte schließt einen Vergleich mit Denstu Aegis Network
Foto: DAN
Themenseiten zu diesem Artikel:

Andreas Bölte Aleksander Ruzicka Dentsu


Das Zivilverfahren zwischen dem früheren Aegis-Chef Andreas Bölte und seinem langjährigen Arbeitgeber ist beendet. Die beiden Parteien haben sich außergerichtlich geeinigt. Damit kommt es auch nicht zu dem eigentlich für heute geplanten und mit Spannung erwarteten Auftritt von Böltes Vorgänger Aleksander Ruzicka, der als Zeuge gehört werden sollte. Das Brisante daran: Bölte war wesentlich daran beteiligt, dass Ruzicka 2009 zu einer Haftstrafe von über elf Jahren verurteilt wurde. Die Reststrafe wurde im April dieses Jahres zur Bewähung ausgesetzt.
Die Agenturgruppe bestätigt die jetzt gefundene Lösung mit ihrem früheren Chef mit folgender Erklärung: "Dentsu Aegis Network und Andreas Bölte haben sich einvernehmlich darauf geeinigt, das zwischen ihnen bestehende Beschäftigungsverhältnis zum 30. September 2015 zu beenden. Alle ausstehenden Angelegenheiten wurden geklärt und gütlich beigelegt. Auf dieser Grundlage haben die Parteien einen Vergleich geschlossen, um weitere gerichtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden. Sie wünschen sich gegenseitig alles Gute." Bölte hatte Klage erhoben, um die Unwirksamkeit seiner Kündigung feststellen zu lassen. Dentsu Aegis hatte ihm seit August 2014 mehrfach gekündigt, zuletzt fristlos im März 2015. Beim Prozessauftakt im Mai schien eine außergerichtliche Einigung zunächst unwahrscheinlich. Bölte forderte von seinem Ex-Arbeitgeber mehr als eine Million Euro, dessen Anwälte boten eine Zahlung von 200.000 Euro an.

Die konkreten Modalitäten der jetzigen Einigung sind nicht bekannt. Allerdings deutet die offizielle Beendigung des Arbeitsverhältnisses zum 30. September dieses Jahres darauf hin, dass Bölte wichtige Teile seiner finanziellen Forderungen durchsetzen konnte und sein Gehalt plus Tantiemen bis zu diesem Stichtag ausbezahlt bekommt. Er hatte die Agentur Mitte August vorigen Jahres verlassen. Sein Nachfolger als Gruppenchef in Deutschland ist Zoja Paskaljevic. mam
Meist gelesen
stats