Dentsu Aegis Network Kreativchef Daniel Könnecke verlässt Isobar – Silke Wartenberg übernimmt

Montag, 02. Februar 2015
Daniel Könneke kehrt aus privaten Gründen nach Hamburg zurück
Daniel Könneke kehrt aus privaten Gründen nach Hamburg zurück
Foto: Isobar

Nach etwas mehr als drei Jahren hat Daniel Könnecke die Kreativagentur Isobar verlassen und ist „aus privaten Gründen“ nach Hamburg zurückgekehrt. Bei der Düsseldorfer Tochter des Dentsu Aegis Network (DAN) gehörte der Kreativchef seit Ende 2011 zu dem Führungstrio um CEO Jörg Zabel und Digitalchef André Limmer.

Welche weiteren beruflichen Pläne Könnecke in der Hansestadt verfolgt, ist bislang nicht bekannt. Dort arbeitete er bis zu seinem Wechsel zu Isobar, die damals noch Dentsu McGarry Bowen hieß, bei der Serviceplan-Tochter Plan.Net Campaign. Isobar-Chef Zabel dankt Könnecke für die erfolgreiche Zusammenarbeit, während der es "gemeinsam mit ihm gelungen ist, Isobar als digitale Kreativagentur auszubauen und deutlich über dem Marktdurchschnitt zu wachsen."

Silke Wartenberg rückt an die kreative Spitze von Isobar
Silke Wartenberg rückt an die kreative Spitze von Isobar (Bild: Agentur)
Könneckes Posten als Executive Creative Director übernimmt ab sofort Silke Wartenberg. Die 34-Jährige ist seit 2012 bei Isobar, wo sie zunächst als Senior Texterin begann und zuletzt als Creative Directcor tätig war. Wartenberg hat nach ihrem Studium der deutschen Literatur und Geschichte zuerst als Journalistin gearbeitet, wechselte dann aber auf Agenturseite zu McCann Erickson und TBWA, bevor sie bei der Dentsu-Tochter einstieg.

Bei Isobar gehört sie zu dem neu gegründeten und deutlich erweiterten Managementboard, dem neben Zabel und Limmer nun auch angehören: Beratungschef Marc Hergarden, Maike Müller (Head of Projektmanagement), Tanya Garma (Director Strategy), Finanzchef Jan Schneider und Michael Brandt (Head of Digital Production). ejej

Meist gelesen
stats