Dentsu Aegis Network Andreas Bölte verlässt Mediaagenturgruppe

Donnerstag, 14. August 2014
Andreas Bölte verlässt nach zehn Jahren das Dentsu Aegis Network (Foto: DAN)
Andreas Bölte verlässt nach zehn Jahren das Dentsu Aegis Network (Foto: DAN)

Paukenschlag in Wiesbaden: Nach mehr als zehn Jahren wird Andreas Bölte das Dentsu Aegis Network (DAN) Ende des Jahres verlassen. Der bisherige CEO für Deutschland und Zentraleuropa habe diese Entscheidung "aus persönlichen Gründen"getroffen und wolle sich wie in diesen Fällen üblich "neuen Herausforderungen annehmen". Welche beruflichen Pläne Bölte in Zukunft verfolgen will, ist nicht bekannt. Es ist aber durchaus möglich, dass er eine eigene Firma plant. Schließlich war er als langjähriger Mitarbeiter der Londoner Aegis-Gruppe, die im März 2013 für 4 Milliarden Dollar von der japanischen Dentsu-Holding übernommen wurde, Inhaber eines ansehnlichen Aktienpakets. Zudem gilt er als versierter Controller und Finanzexperte, der zunächst CFO bei der Bertelsmann-Tochter BMG Entertainment war, bevor er 2004 in die Wiesbadener Zentrale der Aegis Media Gruppe wechselte.

Dort war er bis 2006 CFO der Agenturgruppe und übernahm im September 2006 den Chefsessel, nachdem der damalige CEO Aleksander Ruzicka wegen Veruntreuung von 32 Millionen Euro festgenommen und entlassen wurde.

Der Däne Lars Bo Jeppesen ist Böltes Nachfolger bei Dentsu Aegis Network (Foto: DAN)
Der Däne Lars Bo Jeppesen ist Böltes Nachfolger bei Dentsu Aegis Network (Foto: DAN)
An Böltes Stelle bei DAN rückt nun der Däne Lars Bo Jeppesen, der bislang im deutschen Markt ein unbeschriebenes Blatt ist. Bislang war er CEO von DAN in Nordeuropa und verantwortete die Länder Dänemark, Norwegen, Schweden und Finnland. Da er auch in Zukunft diesen Verantwortungsbereich behalten soll, werden die regionalen Zuständigkeiten bei DAN in Europa neu verteilt.

So führt Jeppesen künftig das neu formierte Cluster für Skandinavien, Zentral- und Osteuropa. Der russische Markt, in dem DAN inzwischen 1100 Mitarbeiter alleine in Moskau beschäftigt und bis dato von Bölte mit verantwortete wurde, wird Teil des eigenständigen Clusters Russland/GUS, wofür künftig Kirill Matveev als CEO von DAN Russia zuständig ist. Die Türkei wird wiederum in die Region Südosteuropa integriert und von CEO Giulio Malegori geführt. ejej
Meist gelesen
stats