DDB Gruppe Bisherige Holding wird zu Lemon Group Services

Mittwoch, 02. September 2015
Folkert van Dijk und Christian Unsinn führen Lemon Group Services
Folkert van Dijk und Christian Unsinn führen Lemon Group Services
Foto: Lemon Group Services

Die deutsche DDB-Gruppe hat den Umbau der bisherigen Holding Doyle Dane Bernbach Group zu einer Servicegesellschaft abgeschlossen. Ausdruck findet das unter anderem in einem neuen Namen. Ab dem 1. September firmiert die Einheit als Lemon Group Services. Sie übernimmt Backoffice-Aufgaben für Agenturen wie DDB, Track, Heye, Kapacht und Lessing von Klenze.
An der Spitze der Firma stehen COO Christian Unsinn und Finanzchef Folkert van Dijk. Er kommt von DDB Amsterdam, wo er fast 20 Jahre tätig war, zuletzt als CFO. Van Dijk wird einen genauen Blick auf die Zahlen der insgesamt 25 Agenturen haben, die zu dem Verbund gehören. Zudem wird er den Münchner Standort von Lemon Group Services verantworten. Das Berliner Büro wird von dem Juristen Unsinn geführt. Darüber hinaus ist die Servicegesellschaft in Düsseldorf, Hamburg und Frankfurt vertreten. Als dritter Geschäftsführer ist DDB-Europachef Pietro Tramontin eingetragen. Er und van Dijk kennen sich gut aus gemeinsamen Zeiten in Amsterdam. Zum Team von Lemon Group Services gehören rund 70 Mitarbeiter. Sie übernehmen Aufgaben in Bereichen wie Bereichen Accounting, Controlling, Fleet Management, Human Ressources, IT Services, Legal Advice und Reporting. Unter dem früheren CEO Tonio Kröger, der die Gruppe Anfang des Jahres verlasen hat, um für Mercedes die neue Agentur Antoni aufzubauen, hat sich die Dachgesellschaft als strategische Managementholding positioniert, in der zentrale Entscheidungen für die einzelnen Tochterfirmen getroffen wurden. In dem neuen Modell liegt die Verantwortung in erster Linie bei den Chefs der operativen Agenturmarken. Laut Auskunft des Unternehmens ist Deutschland nach den USA der zweitwichtigste Markt für das DDB-Netzwerk. mam
Meist gelesen
stats