DDB Berlin Volkswagen-Chefplanner Carsten Schneider verlässt die Agentur

Freitag, 03. Juli 2015
DDB Berlin verliert VW-Strategiechef Carsten Schneider
DDB Berlin verliert VW-Strategiechef Carsten Schneider
Foto: Agentur
Themenseiten zu diesem Artikel:

DDB Volkswagen Toby Pschorr Carsten Schneider


Erst vor kurzem hat sich DDB Berlin neu für den Großkunden Volkswagen aufgestellt. Nach dem Abgang des Führungsduos von Team Blue, der bisherigen internationalen Steuerungseinheit für das Automandat, agiert das Hauptstadtbüro als Leadagentur innerhalb des Netzwerks. Die neue Struktur ist nicht zuletzt auf Wunsch des Kunden zustande gekommen. Jetzt muss Standort- und Etatchef Toby Pschorr erneut umbauen.
Carsten Schneider, Strategiechef im internationalen Team für VW, wird die Agentur verlassen – einvernehmlich, wie er und DDB unisono betonen. Der 49-Jährige hat seinen Vertrag bei der Omnicom-Tochter gekündigt, weil er ein attraktives Jobangebot hat, das er annehmen möchte. Von wem es kommt, will er nocht nicht verraten. Nur so viel: Er geht nach London und wird dort Strategiechef einer inhabergeführten Agentur. Seinen neuen Job wird er im 4. Quartal antreten, voraussichtlich gleich zu Beginn im Oktober. Schneider war seit acht Jahren für DDB und anfangs auch für die Schwestermarke Heye tätig. Er kam seinerzeit als European Planning Director von Saatchi & Saatchi. Davor arbeitete er auf internationaler Ebene im Planning für Publicis. Wer seine Nachfolge bei DDB Berlin antritt, ist noch nicht bekannt. Man überdenke gerade den Zuschnitt der Aufgabe und spreche mit mehreren Kandidaten, teilt Standortchef Pschorr mit, der zugleich den internationalen VW-Etat bei DDB verantwortet. Auf Kreativseite kümmert sich in Zukunft Myles Lord um das Mandat. Er wechselt von Heimat zu DDB. mam
Meist gelesen
stats