Crash Text Saatchi & Saatchi und Kia warnen: Nicht simsen beim Autofahren

Dienstag, 17. März 2015
Ein einziger Buchstabe kann eine Katastrophe auslösen, so die Botschaft der Kampagne
Ein einziger Buchstabe kann eine Katastrophe auslösen, so die Botschaft der Kampagne
Foto: Kia
Themenseiten zu diesem Artikel:

Saatchi & Saatchi Dubai Kia Schocker Ägypten Sherif Fahim


Vor einigen Jahren sorgte der US-Telko-Konzern AT&T mit "Don't Text & Drive" für viel Aufsehen. Der Grund: Die Kampagne zeigte ziemlich deutlich, dass am Steuer SMS zu schreiben eine tödliche Angelegenheit werden kann. Saatchi & Saatchi Dubai wählt für das gleiche Anliegen nun einen anderen kreativen Ansatz. Die Agentur warnt aktuell mit einer leisen, trotzdem nicht weniger nachdenklich stimmenden Kampagne für Kia davor, während des Autofahrens SMS zu schreiben.
"Crash Text", so der Titel der Kampagne" arbeitet mit einzelnen Buchstaben, die bildhaft zerstört zu werden - in Großaufnahme und in Zeitlupe. So gehen die Lettern entweder in Flammen auf, zerbrechen wie Glas oder werden mit Blut bespritzt. Die Botschaft dahinter laut Richard Copping, Chef von Saatchi & Saatchi Dubai: Schon ein einziger, während des Fahrens ins Handy getippter Buchstabe kann ausreichen, um eine Katastrophe auszulösen. Gezeigt wird die Kampagne online und im Kino in Dubai und in Ägypten. Das nordafrikanische Land ist als Ziel-Markt geradezu prädestiniert: Laut Saatchi & Saatchi kommen dort jedes Jahr 12.000 Menschen im Straßenverkehr ums Leben. Damit habe Ägypten die meisten Unfälle pro gefahrener Meilen. "Fahren und gleichzeitig SMS zu schreiben ist nicht nur hier ein großes Problem, sondern in der ganzen Welt", sagt Sherif Fahim, Senior Marketing Manager bei Kia in Ägypten. "Unsere Botschaft bringt Menschen hoffentlich dazu, zweimal darüber nachzudenken, ob sie ihr Handy während des Fahrens benutzen."

Anders als AT&T vor drei Jahren macht sich Kia in der Kampagne nicht den Schockeffekt zunutze. Inwieweit es hilft, ist fraglich. Manchmal entfaltet Werbung ihre Wirkung erst durch drastische Bilder - eine Mechanik, die sich 2012 auch DDB Tribal in einer Viral-Kampagne für VW zunutze machte: Damals entwickelte die Agentur ein schockierendes Video, das Frauen davor warnen sollte, sich beim Fahren zu schminken (siehe unten). "Don't Make Up and Drive" gehörte 2013 zu den meistausgezeichneten Arbeiten des Jahres. ire

Don't make up and drive from Art Directors Club of Europe on Vimeo.

Meist gelesen
stats