Connect Group M installiert weltweit neue Unit für Programmatic Advertising

Montag, 11. Mai 2015
Die Group M baut um
Die Group M baut um
Foto: Group M
Themenseiten zu diesem Artikel:

Group M Programmatic Advertising Quisma Bernd Hoffman


Es ist ein Milliardengeschäft und GroupM will sich ein gewaltiges Stück davon einverleiben. Um sich im ständig wachsenden automatisierten Mediahandel als wichtige Kraft zu etablieren, hat die weltgrößte Mediaagentur-Holding nun Group M Connect ins Leben gerufen.

Unter dem Dach der neuen Agentur-Unit, die neben USA und Asien auch in allen wichtigen europäischen Ländern tätig wird, sollen alle Aktivitäten im Bereich Realtime Advertising vereint werden. Die bisherige Technologieeinheit Group M Interactive geht vollständig in dem neuen Konstrukt auf. Connect ist aber darüber hinaus als zentrale Plattform geplant, über die sämtliche Mediatöchter Werbeinventare für ihre Kunden buchen. Das umfasst den automatischen Mediahandel in Display, Suchmaschinenmarketing, Social Media und Mobile.

Connect soll nicht als fünfte Agenturmarke neben Mediacom, MEC, Mindshare und Maxus fungieren, sondern als Dienstleister. Nichts desto trotz ist Connect als Startschuss für den kompletten Umbau der weltweiten Digital-Aktivitäten von Group M zu verstehen. Die zur Holding gehörenden Spezialagenturen wie Catalyst, Outrider, Keyade, H1, Blazar sowie die in München beheimatete Performance-Marketing Agentur Quisma sollen künftig unter das Management von Connect gestellt werden. Global CEO der Group M Connect ist ab sofort Rüdiger Wanck, der bislang als Global COO des Connect-Vorgängers Interactive tätig war. Die deutschlandweite Verantwortung als CEO übernimmt Bernd Hoffman, zuletzt CDO von Mediacom.  

Vom Umbau ausgenommen bleibt Xaxis als eigenständige Programmatic Media- und Technologiemarke sowie die seit 2014 zur Group M gehörige Werbeplattform Plista. vg

Meist gelesen
stats